Schlechte Umfragewerte während der Krise

Als Hayali im ZDF einen Söder-Vergleich zieht, wird Laschet zornig: „Ich weiß nicht, ob das Ihr Ernst ist“

Armin Laschet reagiert dünnhäutig auf die Fragen von ZDF-Moderatorin Dunja Hayali. Sie konfrontierte ihn mit seinen schlechten Umfragewerten während der Corona-Krise.

  • Armin Laschet* ist einer der Kandidaten für den CDU-Vorsitz und Ministerpräsident vonNordrhein-Westfalen.
  • In einem Interview wurde er von ZDF-Moderatorin Dunja Hayali auf seine schlechten Umfragewerte während der Coronavirus*-Krise angesprochen.
  • Besonders im Vergleich zu Markus Söder würden ihm die Menschen scheinbar nicht vertrauen.
  • Laschet reagierte dünnhäutig auf Hayalis Worte.

München - Armin Laschet ist im „ZDF-Morgenmagazin“ mit Moderatorin Dunja Hayali aneinandergeraten. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident reagierte dünnhäutig auf eine Anmerkung Hayalis, die auf seine schlechten Umfagewerte im Vergleich zu Markus Söder anspielte. Söder ist Ministerpräsident in Bayern und darf sich aktuell über ausgezeichnete Werte freuen. Hayalis Eindruck sei, dass Bayern* in der Krise den Takt vorgebe, während Bund und Länder nur folgten.

Coronavirus - Hayali fragt Laschet: „Was machen Sie falsch in der Kommunikation?“

In einer Umfage hatten 26 Prozent der Teilnehmer angegeben, dem bayerischen Ministerpräsidenten in der Krise zu vertrauen. Laschet erreichte nur 2,5 Prozent und war damit Schlusslicht in der Auflistung. Hayali fragte unverblümt: „Was machen Sie falsch in der Kommunikation?“

„Ich weiß nicht, ob das ihr ernst ist“, sagte Laschet, „dass Sie angesichts dieses Themas Umfragewerte messen. Ich kümmere mich darum, dass wir gut durch diese Krise kommen.“ Er verteidigte sich mit den Zahlen aus seinem Bundesland: Die Werte in NRW seien derzeit besser als im Bund, wenn man sich die Verdoppelung der Infektionen ansehe, so Laschet weiter.

Laschet zu Hayali: „Wenn Sie abends ins Bett gehen ...“

„Es mag ein journalistisches Geschäft sein, über Umfragen zu spekulieren. Aber wissen Sie, wenn Sie abends ins Bett gehen, und dann aufstehen, und wieder an Corona denken ... da finde ich solche Fragen eher absurd.“

Laschet sagte, er sei einer der ersten gewesen, der ein Szenario für Rückkopplung der Maßnahmen gefordert habe. Laschet weiter: „Ich vermag nicht zu erkennen, wo Sie hier besondere Probleme in NRW sehen.“

Laschet hatte vor kurzem einen peinlichen Auftritt hingelegt, als er eine Mundschutzmaske* falsch getragen hatte (siehe Video).

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot ZDF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Skandal in Großbritannien: Johnsons Chefberater „bedauert nichts“ - Staatssekretär tritt  zurück
Wirbel um den Chefberater von Premierminister Boris Johnson: Dominic Cummings ist trotz Covid-19-Symptomen quer durch England gefahren, um seine Eltern zu besuchen. Nun …
Corona-Skandal in Großbritannien: Johnsons Chefberater „bedauert nichts“ - Staatssekretär tritt  zurück
Corona trübt die Stimmung - AfD-Wähler wittern Verschwörung
Die Mehrheit der Deutschen findet das Krisenmanagent der Bundesregierung in der Corona-Pandemie gut. Und dennoch: Mehr als jeder vierte Bundesbürger kann sich …
Corona trübt die Stimmung - AfD-Wähler wittern Verschwörung
Altkanzler Gerhard Schröder lobt Söder - aber bei Kanzlerfrage gibt er ihm einen Rat mit
Gerhard Schröder tut es jetzt: Als erster deutscher Spitzenpolitiker meldet er sich via Podcast zu Wort. Für einen Kollegen hat er gar kein gutes Wort übrig.
Altkanzler Gerhard Schröder lobt Söder - aber bei Kanzlerfrage gibt er ihm einen Rat mit
Britischer Staatssekretär tritt wegen Cummings zurück
Trotz seines Fehlverhaltens in der Corona-Krise kommt ein Rücktritt für den britischen Regierungsberater Dominic Cummings nicht infrage. Aus Protest nimmt nun aber ein …
Britischer Staatssekretär tritt wegen Cummings zurück

Kommentare