Helge Braun will handeln

„Wo seid ihr?“: Friseurin schildert in Tränen-Video ihre dramatische Lockdown-Lage - Merkel-Minister bestürzt

  • Momir Takac
    vonMomir Takac
    schließen

In einem emotionalen Video macht eine Friseurin auf ihre dramatische Lage während des Lockdowns aufmerksam. Kanzleramtschef Braun ist bestürzt - und will helfen.

  • Der Corona-Lockdown macht vor allem Friseuren schwer zu schaffen.
  • Salon-Besitzerin Bianka Bergler machte in einem emotionalen Video auf ihre Situation aufmerksam.
  • Bei Kanzleramtschef Helge Braun fand die Friseurmeisterin Gehör.

Dortmund - Ihr tränenreicher Hilferuf verbreitete sich rasend schnell bei Instagram. Mehr als zwei Millionen Menschen sahen sich das Video von Friseurmeisterin Bianka Bergler aus Dortmund bereits an, in dem sie ihre dramatische finanzielle Lage schilderte. Damit traf sie einen Nerv, und nicht nur den der Beautybranche.

Friseurin Bianka Bergler verzweifelt: „Wo ist der Staat, wenn man ihn braucht?“

Bergler wartet in der Corona-Pandemie noch immer auf die staatlichen Hilfen. Im Video fordert sie Antworten von Politikern auf die Frage, warum die Soforthilfen nicht wie versprochen ausgezahlt werden. An Überbrückungsgeld zu kommen sei nahezu unmöglich und auch das Kurzarbeitergeld komme nicht an. „Wo seid ihr, wo sind eure Hilfen. Wo ist der Staat, wenn man ihn braucht?“, flehte die Friseurin.

Sie könne wegen des andauernden Lockdowns ihre Miete nicht mehr zahlen, auch nicht den Lohn ihrer fünf Mitarbeiter. „Meine Zündschnur ist abgelaufen. Jeden Tag gucke ich immer voller Angst auf das Konto. Entweder aufs Privatkonto oder aufs Geschäftskonto. Auf dem Geschäftskonto stellte ich fest, dass ich jetzt 5000 Euro im Minus bin“, schilderte Bergler weiter.

Helge Braun reagiert bestürzt auf emotionales Video

Bergler hat sich bereits mehrmals vergeblich mit offenen Briefen an die Politik gewandt. „Wir haben Herrn Laschet angeschrieben, wir haben Frau Merkel angeschrieben“, klagte sie. „Ich würde so gerne Herrn Laschet anrufen und fragen, was mit mir ist.“

Jetzt reagierte ein Politiker auf den emotionalen Auftritt. Nicht irgendeiner, sondern Angela Merkels Chef des Kanzleramts Helge Braun. RTL konfrontierte den CDU-Politiker mit dem Hilferuf. „Das Video zeigt bestürzend und eindrucksvoll, wie schwierig die Lage gerade ist. Deshalb müssen wir alles daran setzen, dass die Hilfen schnell ausgezahlt werden“, sagte Braun RTL.

Friseure in Not: Braun will Teil der Soforthilfe schnell auszahlen

Zur Linderung der größten Not versprach er, einen Teil der Überbrückungshilfen schneller auszuzahlen. Das Kurzarbeitergeld betreffend sagte er, dass er sich rasch mit dem Arbeitsministerium in Verbindung setzen wolle, damit das Geld schneller fließt.

Damit nicht genug: Braun stellte auch die Öffnung von Friseur- und Beautysalons in Aussicht, sollten die Corona-Infektionszahlen weiter zurück gehen. Während Kanzlerin Merkel ihre Strategie für eine Lockerung bei Friseuren verrät, steht in Österreich bereits fest, wann Salons nach dem Lockdown wieder öffnen dürfen. (mt)

Rubriklistenbild: © instagram.com/bibihaircutter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare