Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht energisch im Hamburger Ratshaus.
+
Plädiert für strikten Lockdown-Kurs: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD).

Bund-Länder-Beratung

Corona-Gipfel: Tschentscher verteidigt harten Lockdown zu Ostern

Volle Kraft zurück: Bund und Länder schicken die Deutschen an Ostern zurück in den harten Lockdown. Hamburgs Erster Bürgermeister sieht keine andere Möglichkeit.

Hamburg – Nach der Verlängerung des Lockdowns über die Osterfeiertage hat Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) die Deutschen zur Disziplin bei der Einhaltung der Corona-Regeln* gemahnt. Die Lage sei sehr ernst und das Gesundheitssystem drohe an seine Belastungsgrenzen zu stoßen, warnte Tschentscher im Anschluss an den Corona-Gipfel von Bund und Ländern. „Wir brauchen einen deutlichen Bremsschub, um die beschleunigte Ausbreitung des Virus zu stoppen“, sagte er.

Tschentscher hatte zuvor mit den übrigen Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten. Nach einer zwölfstündigen Marathonsitzung hatten die Regierungschefs sich darauf geeinigt, den Lockdown bis zum 18. April zu verlängern und über Ostern eine „Ruhepause“ einzuführen. Demnach soll das öffentliche Leben vom 1. bis zum 5. April weitgehend heruntergefahren werden*. Ausnahmen gibt es nur für den Lebensmittelhandel an Karsamstag. Hamburg werde den Beschluss konsequent umsetzen, kündigte Tschentscher an. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare