1. Startseite
  2. Politik

Corona-Pandemie: Impfgegner formen eigenes Universum - Jobbörsen, Partnerportale, Studentengruppen

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen tragen ein Transparent mit der Aufschrift „Keine Corona-Impfpflicht“.
Impfverweigerer in Deutschland formieren zunehmend ihr eigenes Universum auf verschiedenen Portalen. © Stefan Sauer/dpa

Corona-Impfgegner ziehen sich immer stärker in ihr eigenes Umfeld zurück und grenzen sich von Geimpften ab. Zahlreiche eigene Communities sind das Ergebnis.

München - Die Corona-Lage in Deutschland bleibt auf einem sehr kritischen Niveau. Mit gezielten Maßnahmen will die Politik das bundesweit hohe Infektionsgeschehen eindämmen. Bestehende Regelungen zeigen wohl Erfolg, was aus sinkenden Fallzahlen hervorgeht. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bestätigte ebenfalls eine Stabilisierung der Situation und warnte davor, den Trend zu gefährden.

Eine Impfung gegen das tödliche Virus scheint immer noch das effektivste Mittel gegen eine Infektion. Aktuell laufen deshalb auch Beratungen über eine allgemeine Impfpflicht. Starke gesellschaftliche Einschränkungen sollen die 22,8 Millionen Ungeimpften dazu bewegen, sich impfen zu lassen. Jedoch wirkt der Druck nicht bei allen. Stattdessen bilden Impfgegner immer stärker ihr eigenes Universum.

Corona-Impfgegner: Verkauf nur für Ungeimpfte - Kuriose Angebote auf Ebay Kleinanzeigen

Die Impfgegner-Communities machen sich in letzter Zeit beispielsweise auf Ebay Kleinanzeigen bemerkbar. Einige Verkäufer bieten hier ganz regulär ihre Produkte an - allerdings mit einem entscheidenden Hinweis. Ihr Angebot gelte nur Ungeimpften. Geimpfte hingegen können das Produkt nicht kaufen.

So auch bei einem Angebot um Kinderski und Skischuhe. „Verkauf nur an Ungeimpfte“, heißt es in der Anzeige. „Geimpfte und Geboosterte haben freien Zutritt zu allen Sportgeschäften“, bemerkt der Verkäufer. Das eigene Inserat stelle deshalb „keine Diskriminierung von Mehrheiten dar“. Das gleiche spielt sich auch bei einem Afrika-Deko-Set im Wert von 20 Euro ab. „Für Ungeimpfte gibt‘s einen Rabatt - aufgrund staatlicher Repression“, schreibt der Verkäufer hier. Die Impfgegner-Communities beschränken sich jedoch nicht nur auf Ebay.

Corona-Impfgegner: Jobbörsen und Partnerportale speziell für Ungeimpfte - „Lieber Händchen als Abstand halten“

Jetzt gibt es sogar Jobbörsen und Partnerportale speziell für Ungeimpfte. Auf dem Portal „Impffrei:work - die Alternative Jobbörse“ suchen Arbeitgeber aus verschiedensten Branchen nach Mitarbeitern, die ungeimpft sind. Auf der Internetseite wird man von dem Slogan „Arbeiten ohne Impfung, Ausgrenzung und Diskriminierung“ begrüßt. Ein Impressum gibt es nicht. Wer sich hinter dem Portal verbirgt, ist somit unklar.

Klar ist jedoch, dass auf dem Portal neben Arbeitskraftsuche auch gezielt falsche Informationen verbreitet werden. Auf Unterseiten spricht das Portal von einer „sogenannten Pandemie“ und „Impfzwang“, während es auch behauptet, die derzeitigen Impfstoffe könnten den Menschen schwere Schäden zufügen. Statistiken und Aussagen des Paul-Ehrlich-Instituts zu Nebenwirkungen widerlegen diese krude Theorie jedoch eindeutig. Nur sehr selten treten schwere Nebenwirkungen auf.

Auf dem Portal „Impffrei:love“ sollen sich Ungeimpfte zudem für Dates untereinander verabreden können. Das Partnerportal mit dem Motto „Lieber Händchen halten als Abstand halten“ ist ausschließlich für Ungeimpfte zugänglich. Dem Impressum zufolge ist für das Portal ein Verein namens „Generation Freiheit“ verantwortlich. Ein genauer Blick zeigt: Die Organisation unterstützt auch mehrere Projekte der Querdenker-nahen „Mutigmacher“.

Corona-Impfgegner: Verweigerer organisieren sich auf Telegram - Auch Mediziner beteiligen sich

Telegram fungiert dabei als eine zentrale Plattform für die Organisation der Impfverweigerer. Studenten schließen sich hier zu Gruppen wie „Studenten stehen auf“ zusammen und tauschen sich darüber aus, wo man sich ohne jegliche Einschränkungen treffen kann. Von diesen Gruppierungen gehen offenbar auch Aufrufe für Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen aus.

An dem Universum der Ungeimpften beteiligen sich wohl auch Mediziner. Der Münchner Kinderarzt Steffen Rabe ist an dieser Stelle ein besonders prominentes Beispiel. Als Teil der sogenannten Organisation „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.“ schießt er im Netz gegen die Impfung sowie die Gesundheitspolitik in Deutschland. In einem Video auf der Website des vermeintlich seriösen Vereins kommentiert er den neuen Bundesgesundheitsminister Lauterbach und spricht vom „irrationalem Alarmismus“.

Eine Spaltung der Gesellschaft sei nicht vorhanden, sagte der neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zuletzt zur aktuellen Lage und warb nochmal für das Impfen. Diese Aufrufe stoßen allerdings bislang bei vielen immer noch auf taube Ohren. Die Zahl der abgeschotteten „Impfgegner-Communities“ wächst immer weiter - und mit ihnen, die Sorge vor einer Spaltung. (bb)

Auch interessant

Kommentare