1. Startseite
  2. Politik

Neue Fristen für Corona: Wer nicht geboostert ist, gilt bald als ungeimpft

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Test zu digitalem Impfnachweis in Berlin
Boosterimpfung: EU-Impfzertifikate sind künftig neun Monate nach der Grundimmunisierung ungültig. © Christophe Gateau

Im Kampf gegen Corona setzt Deutschland aufs Boostern. Doch wer die Drittimpfung ablehnt, bekommt schon bald Probleme: Die EU-Kommission hat neue Fristen beschlossen. 

Berlin - Wer die Booster-Impfung gegen das Coronavirus ablehnt, für den sind Reisen innerhalb der EU schon bald unmöglich. Die EU-Kommission hat beschlossen, dass digitale Impfzertifikate für Erst- und Zweitimpfungen nach 270 Tagen nicht mehr gültig sind. Wer also spätestens neun Monate nach seiner zweiten Impfung nicht geboostert ist, gilt als ungeimpft und kann nicht mehr in andere EU-Staaten reisen. Dies teilt die EU-Kommission auf ihrer Homepage mit.

Impfungen gegen Coronavirus: Zertifikate verlieren Gültigkeit

Die neue EU-Regelung teilte das Bundesgesundheitsministerium laut Nachrichtenagentur afp auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Wilfried Oellers mit. Sie ist für Deutschland bindend und gilt ab dem 1. Februar 2022. Der Vorstoß kam von EU-Mitgliedsstaat Griechenland. Dessen Präsident Mitsotakis forderte von der EU-Kommission sogar, dass der Impfnachweis ab der Zweitimpfung nur noch sechs Monate gültig sein soll. Dies wurde nun auf neun Monate verlängert. So will sich EU sicherstellen, „dass die nationalen Impfkampagnen angepasst werden können und die Bürgerinnen und Bürger Zugang zu Auffrischungsdosen haben“, heißt es auf der Homepage der EU-Kommission. Hintergrund ist unter anderem die rasante Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante.

Booster-Impfungen gegen Corona: Bisher kein Ablaufdatum

Für die Gültigkeit von Booster-Impfungen gibt es derzeit keine neuen Fristen. Die Stiko hat ihre Empfehlungen für das Boostern allerdings angepasst: Auch Jugendliche sollen eine Drittimpfung erhalten – allerdings nur mit einem bestimmten Impfstoff. Es gibt aber auch Hoffnungen, dass die Corona-Pandemie bald beendet sein könnte: Bill Gates prescht mit einer Prognose vor.
*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare