Peinliche Situation für Ex-Vizekanzler Philipp Rösler beim Einkaufen.
+
Peinliche Situation für Ex-Vizekanzler Philipp Rösler beim Einkaufen.

Ehemaliger FDP-Politiker

Corona-Maskenpflicht bringt Ex-Vizekanzler Rösler im Supermarkt in peinliche Situation

  • Andreas Knobloch
    vonAndreas Knobloch
    schließen

Der ehemalige FDP-Politiker Philipp Rösler war Vizekanzler von Angela Merkel. Nun wurde ihm die Maskenpflicht in der Corona-Zeit zum „Verhängnis“. 

München - Gerade in der Corona-Zeit* stehen viele Politiker noch viel öfter in der Öffentlichkeit als zuvor. Ihre Gesichter sind viel häufiger in der Tagesschau, bei Polit-Talks oder Pressekonferenzen zu sehen. Selten waren die eh schon so gefragten Menschen so präsent in unserem alltäglichen Leben. Nun hat ein ehemaliger Politiker mit einer Anekdote beim Einkaufen in Deutschland auf sich aufmerksam gemacht. 

Ex-Vizekanzler Rösler: Sein Aussehen wurde von Stefan Raab aufs Korn genommen

Philipp Rösler war vor einigen Jahren Vizekanzler unter Angela Merkel. Es ist allerdings schon eine Weile her, dass der ehemalige FDP-Politiker im Bundestag ein und aus ging. 2013, also vor knapp sieben Jahren, schied er aus der Politik aus. Als Gesundheitsminister, Wirtschaftsminister und Vorsitzender der FDP dürfte Rösler auch heute noch vielen ein Begriff sein - jedoch mit Mundschutz vielleicht etwas schwerer zu erkennen. 

Zugegeben: An dem nun 47-Jährigen nagt auch etwas der Zahn der Zeit. Mittlerweile hat sich das Haupthaar etwas ergraut. Doch schon immer wirkte Rösler jünger als er war. Stefan Raab erarbeitete in seiner Late-Night-Show TV-Total in Anlehnung an sein kindliches Aussehen auch Kinderbücher - die „Fipsi“-Reihe. 

Ex-Vizekanzler Rösler in Corona-Zeiten: „Maskenpflicht doch nicht so schlecht“

Und auch in seiner Anekdote spielt sein jugendliches Aussehen eine Rolle. Wie der ehemalige Vizekanzler auf Twitter verlauten lässt, war er in Deutschland beim Einkaufen. Und wie das in der aktuellen Zeit* so üblich ist, musste auch Rösler eine Maske* tragen. 

Er schreibt: „Beim Kauf einer Flasche Sekt hat mich der Verkäufer nach meinem Ausweis gefragt!!! Trotz grauer Haare. Also die Maskenpflicht ist doch gar nicht so schlecht“. Um das zu verdeutlichen, fügte er sogar ein Selfie mit sich und der Maske hinzu. Dabei ist es in Deutschland ab 16 Jahren erlaubt, Sekt zu kaufen.

Rösler lebt seit 2013 in der Schweiz und hat sich wohl in seiner zweijährigen Zeit als Stellvertreter von Angela Merkel zumindest bei diesem Verkäufer nicht ausreichend ins Gedächtnis gebrannt. Von 2014 bis 2017 war er Geschäftsführer vom Weltwirtschaftsforum. Seit 2019 sitzt er in mehreren Aufsichtsräten. 

ank

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Falschinformationen: Facebook löscht Trump-Video
In einem Ausschnitt eines Interviews mit dem Sender Fox News behauptete Trump, Kinder seien in Bezug auf das Coronavirus "fast immun". Nun schreitet Facebook ein.
Corona-Falschinformationen: Facebook löscht Trump-Video
Vor der zweiten Corona-Welle - Wie Deutschland gerüstet ist
Ob in der Corona-Pandemie eine zweite Welle in Deutschland kommt, ist ungewiss. Doch eine Umfrage zeigt: Krankenhäuser, Hausärzte und Kommunen sehen sich vorbereitet. An …
Vor der zweiten Corona-Welle - Wie Deutschland gerüstet ist
Greta Thunberg: Bittere Abrechnung mit der Politik - auf Instagram wird sie deutlich
Klimaschützerin Greta Thunberg ist für ihre manchmal unbequeme Deutlichkeit bekannt. Jetzt rechnet sich auf Instagram mit der Politik ab.
Greta Thunberg: Bittere Abrechnung mit der Politik - auf Instagram wird sie deutlich
Explosion in Beirut: Donald Trump vermutet „Angriff“ durch eine „Bombe“ - US-Verteidigungsminister rudert scharf zurück
Beirut ist nach einer gewaltigen Explosion im Schockzustand. US-Präsident Donald Trump vermutet einen Anschlag hinter der Detonation und spricht von einer „Bombe“. 
Explosion in Beirut: Donald Trump vermutet „Angriff“ durch eine „Bombe“ - US-Verteidigungsminister rudert scharf zurück

Kommentare