Kein Stadion, kein Schwimmbad, kein Urlaub

Massive Freiheitsbeschränkungen für Ungeimpfte? Landes-Kassenärzte-Chef fordert neue Corona-Regeln

  • Tanja Kipke
    VonTanja Kipke
    schließen

Landeskassenärzte-Chef Peter Heinz fordert massive Freiheitseinschränkungen für Nicht-Geimpfte. Laut ihm sei das die einzige Möglichkeit Menschen zu überzeugen.

Mainz - Mittlerweile sind rund 42 Prozent der Bevölkerung in Deutschland vollständig gegen das Coronavirus* geimpft. Damit genießen sie zum Beispiel beim Reisen einige Vorteile. Die Zahl der täglichen Impfungen* geht jedoch langsam zurück. Wegen dieser „Impfmüdigkeit“ fordert der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Rheinland-Pfalz, Dr. Peter Heinz, massive Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte.

Landeskassenärzte-Chef fordert: Ungeimpfte dürfen nicht mehr reisen

Wenn es nach Heinz ginge, müsse man die Corona-Regeln ändern und Nicht-Geimpften bestimmte Rechte entziehen. „Die Nicht-Geimpften haben nicht die Freiheit, ihre Maske abzulegen. Sie dürfen nicht ins Stadion, nicht ins Schwimmbad und nicht ohne Maske im Supermarkt einkaufen. Und man darf Ungeimpften und jenen mit nur einer einfachen Impfung nicht mehr gestatten, in den Urlaub zu fahren“, sagte er der Rhein-Zeitung.

Laut ihm sei das keine versteckte Impfpflicht, „sondern eine zwangsläufige Schlussfolgerung aus einer pandemischen Lage“. Wenn man Ungeimpften Freiheiten zurückgebe, würde man die Chance vertun, alle Menschen mit der Impfung zu erreichen. Man müssen den Menschen klarmachen: „Ohne Impfung gibt es keine Freiheiten. Ohne diesen Druck werden wir die Menschen nicht überzeugen.“ Impfprämien hält er dagegen für „absurd“.

Touristikkonzern Alltours nimmt ab Oktober nur noch Geimpfte auf

Für Heinz dürften Ungeimpfte selbst mit einem negativen Coronatest nicht in den Urlaub fahren. „Das Freitesten schützt ja nicht. Wer zum Beispiel auf eine Insel mit einem negativen PCR-Test* fährt, kann sich dort sehr wohl anstecken, fährt wieder nach Hause und ist Virusträger.“ Also nur noch als Geimpfter in den Urlaub? Genau das macht jetzt auch der Touristikkonzern Alltours zur Bedingung.

Das Unternehmen will in den konzerneigenen Allsun-Hotels ab Ende Oktober erwachsene Gäste nur noch aufnehmen, wenn sie über einen Corona-Impfschutz oder einen Genesenennachweis verfügen. „Da inzwischen genügend Impfstoff zur Verfügung steht, können sich bis dahin alle Erwachsenen impfen lassen“, so das Reiseunternehmen. Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 17 Jahren benötigen dagegen nur einen Nachweis über einen negativen Coronatest. (dpa/tkip) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mit unserem brandneuen Politik-Newsletter bleiben Sie stets informiert über das nationale und internationale politische Geschehen.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare