Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD, links) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Berlin.
+
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei einer Pressekonferenz zur Umsetzung des Konjunkturpakets am 12. Juni 2020. Heute zieht der Wirtschaftsminister Bilanz.

„Keinen Grund für neue Maßnahmen“

Corona-Sorgen: Altmaier gibt Lockdown-Versprechen - und denkt an Stadion-Ausschluss für Ungeimpfte

Die Corona-Zahlen steigen seit Tagen, doch einen erneuten Lockdown schließt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier aus.

Berlin - Die Corona-Pandemie hat der Welt viel abverlangt, auch Deutschland steht noch immer unter dem Einfluss des tückischen Virus. Nachdem sich die Situation nach dem langen harten Corona-Lockdown im Winter sichtlich entspannt hatte, steigen die Infektionszahlen seit einigen Tagen nun wieder kontinuierlich an. Einen erneuten Corona-Lockdown schließt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier jedoch aus.

Corona-Lockdown im Winter? Bundeswirtschaftsminister Altmaier mit eindeutigem Statement

„Wir müssen und werden einen neuen Lockdown verhindern“, sagte Altmaier der Bild am Sonntag. Dieser wäre nach seinen Worten „für viele Geschäfte und Restaurants, die bereits monatelang geschlossen waren, verheerend“. Der Wirtschaftsminister sieht aktuell auch keinen Bedarf für weitere Maßnahmen gegen das Coronavirus: „Solange keine Überlastung des Gesundheitssystems droht, gibt es keinen Grund für neue Maßnahmen oder gar einen Lockdown.“ Geimpfte oder Jüngere hätten bei einer Infektion meist gar keine Symptome, die Intensivbetten-Kapazität in Deutschland sei aktuell weit von ihrer Auslastungsgrenze entfernt.

Während die Infektionszahlen weiter leicht ansteigen, gerät die Impfkampagne seit Wochen ins Stocken. Altmaier hält den Verlauf der Kampagne für zu langsam. „Wir müssen die Impfkampagne noch einmal stark beschleunigen“, forderte er. „Überall dort, wo Menschen öffentlich zusammenkommen, ob im Biergarten oder in der Fußgängerzone, sollten Impfungen angeboten werden.“ Der CDU-Politiker plädierte auch dafür, dass „mobile Impfteams Menschen in Cafés und Gaststätten ansprechen und direkt vor Ort impfen“.

Altmaier sinnierte auch über Sanktionen für Ungeimpfte. „Wir sollten überlegen, Großveranstaltungen wie Konzerte oder Fußballspiele auf geimpfte und genesene Besucher zu beschränken. Ein Negativ-Test allein darf dafür dauerhaft nicht ausreichen.“ Direkte Belohnungen für Impfwillige lehnte der Minister jedoch ab. „Belohnungen für Impfungen wären eine grobe Ungerechtigkeit gegenüber denen, die sich schon haben impfen lassen“, betonte er: „Wir müssen vielmehr die grausame Realität von Corona deutlicher zum Ausdruck bringen.“

Corona in Deutschland: Delta-Mutation sorgt für steigende Infektionszahlen

Grund für den Anstieg der Inzidenzwerte aktuell ist die hochansteckende Delta-Variante des Virus, die nach Angaben des Robert Koch-Instituts inzwischen für mehr als 50 Prozent der Neuinfektionen verantwortlich ist. Vollständig geimpft gegen das Virus waren bis zum Freitag in Deutschland nach Angaben des RKI 45,9 Prozent der Bevölkerung. Mindestens eine Impfdosis erhielten demnach 59,7 Prozent.

Auch interessant

Kommentare