Polizisten kontrollieren mit Masken im Gesicht mehrere Jugendliche wegen der Einhaltung der Corona-Regeln.
+
Keine Gnade: Hamburger Polizei kontrolliert die Corona-Regeln.

Innensenator spricht Klartext

Petzen gegen Corona-Sünder? Hamburg setzt auf Polizeikontrolle

Wer die Corona-Regeln bricht, riskiert ein Bußgeld: Die Hamburger Polizei will verstärkt die Lockdown-Verstöße ahnden – und setzt dabei auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Hamburg – Keine Gnade mit Corona-Sündern: Die Hamburger Polizei will verstärkt Verstöße gegen die strengen Corona-Maßnahmen ahnden. Das kündigte Innensenator Andy Grote (SPD) an. Viele Menschen seien genervt, wenn in der Nachbarschaftswohnung eine Party mit mehreren Gästen stattfinden würde, sagte er. Deshalb werde die Polizei künftig auch verstärkt Hinweisen aus der Bevölkerung nachgehen, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet*. Das Rufen der Polizei habe nichts mit Denunziation zu tun, betonte der Senator.

In Hamburg gelten bis zum 31. Januar strenge Kontaktbeschränkungen. Als eines der ersten Bundesländer hatte die Hansestadt bereits am vergangenen Freitag eine neue Verordnung umgesetzt, auf die sich die Ministerpräsidenten bei ihrem Corona-Gipfel geeinigt hatten. Nach Angaben der Polizei hält sich der Großteil der Bevölkerung an die Vorschriften. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare