+
Mike Schier, stellvertretender Chefredakteur des Münchner Merkur.

Merkur-Kommentar

Coronavirus in den USA: Trumps wahrer Gegner ist kein Demokrat

  • schließen

Wer wird der demokratische Herausforderer von Donald Trump? Wer es schlussendlich wird, spielt wohl keine große Rolle. Sein wahrer Gegner ist das Coronavirus.

Endlich ist in den zähen Vorwahlkampf der Demokraten wenigstens ein wenig Bewegung gekommen. Joe Biden (77), der fast schon weg vom Fenster war, und Bernie Sanders (78) dürften die Frage, wer Donald Trump (73) herausfordern darf, nun unter sich ausmachen. Die Hoffnung auf ein jüngeres, unverbrauchtes Gesicht oder einen Quereinsteiger sind Geschichte. Milliardär Michael Bloomberg hatte versucht, sich die Kandidatur mit absurden Werbeausgaben quasi zu kaufen – aber das funktioniert nicht mal in den Vereinigten Staaten. Immerhin.

Coronavirus in den USA: Trumps wahrer Gegner ist kein Demokrat

Nun bleiben jene übrig, die viele von Anfang an auf der Rechnung hatten. Protagonisten einer Partei, deren Spaltung immer offener zutage tritt. Hier der Repräsentant des Establishments, der Obama als Vize diente, dort der selbsterklärte Sozialist, der aus unerklärlichen Gründen die Parteijugend hinter sich versammelt, weite Teile der US-Bevölkerung aber abschreckt. Um sich auszumalen, Biden oder Sanders könnten das jeweils andere Lager hinter sich vereinen, braucht man schon sehr viel Fantasie.

Präsidentschaftswahlen in den USA: Trumps Gegner heißt Corona

Mehr Sorge als sein potenzieller Herausforderer dürfte Trump das Coronavirus bereiten. Die US-Bürger sind mit ihrer Altersvorsorge ganz wesentlich vom Aktienmarkt abhängig. Bringt das Virus die Wirtschaft ins Straucheln, könnte es für den Amtsinhaber ungemütlich werden.

Mike.Schier@merkur.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Trump will mehr als 9000 US-Soldaten aus Deutschland abziehen - US-Regierung äußert sich
9500 US-Soldaten will Donald Trump laut einem Medienbericht aus Deutschland abziehen. Nun hat das Weiße Haus dazu Stellung genommen.
Bericht: Trump will mehr als 9000 US-Soldaten aus Deutschland abziehen - US-Regierung äußert sich
„Großartiger Tag für ihn“: Trump empört mit falscher Behauptung über George Floyd und Arbeitslosenquote
In den USA kommt es nach dem Tod von George Floyd seit Tagen zu Protesten. Trump verwirrt unterdessen mit einer Aussage zu Floyds Sicht auf Arbeitslosenzahlen.
„Großartiger Tag für ihn“: Trump empört mit falscher Behauptung über George Floyd und Arbeitslosenquote
US-Proteste sorgen für neue Corona-Angst - Trump-Aussagen haben erste Konsequenzen
USA: Die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd geraten außer Kontrolle. Donald Trump kündigt Militäreinsätze an - die Lage in New York ist außer …
US-Proteste sorgen für neue Corona-Angst - Trump-Aussagen haben erste Konsequenzen
Geht Söder nach Corona-Krise ins Rennen um die Kanzlerkandidatur? Merz macht klare Ansage 
Sehr gute Umfragewerte und kryptische Aussagen - Beobachter halten eine Kanzlerkandidatur von Markus Söder für möglich. Nun äußerte sich Friedrich Merz.
Geht Söder nach Corona-Krise ins Rennen um die Kanzlerkandidatur? Merz macht klare Ansage 

Kommentare