Ein Mitarbeiter des Hamburger Ordnungsamtes steht mit einer FFP2-Maske in einer Hamburger U-Bahn.
+
Freie Fahrt mit FFP2-Maske: In Hamburg wird die neue Corona-Regel verschärft kontrolliert.

Corona-Lockdown

Verschärfte Maskenpflicht in Kraft: Das blüht Regelbrechern jetzt in Hamburg

Als eines der ersten Bundesländer hat Hamburg die neue Corona-Maskenpflicht umgesetzt. Der Senat verspricht verstärkte Kontrollen. Regelbrecher drohen saftige Bußgelder.

Hamburg – Schlechte Aussicht für Maskenverweigerer: Seit Freitag gilt in Hamburg die verschärfte Maskenpflicht im Corona-Lockdown. Der Hamburger Senat hat deswegen nun auf die Einhaltung der neuen Verordnung gedrungen. So kündigte unter anderem Schulsenator Ties Rabe (SPD) ein hartes Durchgreifen gegenüber Regelbrechern an. Sollte etwa auf Schulhöfen die Maßnahme missachtet werden, dürften Schulleitungen Hausverbote aussprechen und die Regelbrecher des Geländes verweisen, teilte seine Behörde via Twitter mit. „Wer deshalb Unterricht versäumt, begeht eine Schulpflichtverletzung und muss mit Bußgeld rechnen“, hieß es weiter.

Hamburg ist eines der ersten Bundesländer, dass die am Dienstag von Bund und Ländern beschlossene Lockdown-Verlängerung in konkreten Maßnahmen umgesetzt hat. In der Hansestadt ist nun beim Einkaufen und beim Fahren in Bussen und Bahnen das Tragen von hochwertigen FFP2- oder OP-Masken zwingend vorgeschrieben. Verstößen sollen fortan verstärkt kontrolliert werden*, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare