Markus Söder nimmt seine Corona-Maske ab bei der PK zur CSU-Landesgruppen-Winterklausur 2021 im Berliner Congress Centrum.
+
Corona-Versager? Aus Richtung der FDP fliegen für Markus Söder (CSU) gerade die Fetzen.

„Zunächst auf seinem eigenen Hof kehren“

Corona-Abrechnung für Söder: Kubicki wird deutlich und listet Verfehlungen auf - „Schlag ins Gesicht“

  • Franziska Schwarz
    vonFranziska Schwarz
    schließen

Stellen sich viele Deutsche nur als Opfer der Pandemie dar? So formulierte es jetzt jedenfalls Markus Söder - und Wolfgang Kubicki holt zum Rundumschlag aus.

  • In der Corona-Krise ist Markus Söder (CSU) einer der vielbeachtesteten Akteure.
  • Auch bei der CDU in NRW thematisierte Bayerns Ministerpräsident nun die Pandemie.
  • Eine Ansprache allerdings, die Wolfgang Kubicki (FDP) zum Wüten bringt.

Berlin - „Gott schütze Bayern - und uns vor Söder“: FDP-Vize Wolfgang Kubicki schnappt aktuell auf Facebook nach Luft. Bayerns Ministerpräsident hatte am Samstag laut dpa gesagt, zu viele Menschen suchten noch „Schlupflöcher“ bei den Regeln im Corona-Lockdown - und viele stellten sich auch als Opfer der Pandemie dar, während die wahren Opfer die fast 40.000 Toten mit Covid-19* seien, so Markus Söder (CSU*) beim digitalen Neujahrsempfang der NRW-CDU*.

„Ausgerechnet Söder“, echauffiert sich Kubicki nun, der bisher „eher mit harten Worten als richtigen Entscheidungen“ aufgefallen sei, wie der FDP-Politiker meint. Söder solle „zunächst auf seinem eigenen Hof kehren“, bevor er anderen Menschen „moralische Ratschläge“ erteile. 

Kubicki attackiert Söder wegen Corona-Aussagen: „Schlag ins Gesicht“

Kubickis Vorwürfe an den CSU-Chef:

  • Söder habe es in der Pandemie nicht ausreichend geschafft, die Altenheime zu schützen.
  • Er habe die „bisher größte“ Corona-Test-Panne zu verantworten.
  • In Bayern sei der Impfstoff*-Transport missglückt - mit Kubicki zufolge teils Campingkühlboxen.

„Für all diejenigen, die vor den Scherben ihrer Existenz stehen, die durch gleichzeitiges Homeschooling und Homeoffice zerrissen werden, die seit Monaten auf Hilfe vom Staat warten, muss diese Art der söder-moralischen Erhebung ein Schlag ins Gesicht sein“, so Kubickis Fazit.

Corona-Abrechnung für Söder - Facebook-Kommentar gibt Kubicki Konter

Eine vielbejubelte Attacke (der Post wurde in weniger als 24 Stunden mehr als 1200 Mal geteilt) - die aber auch nicht unwidersprochen bleibt. „Wahre Worte Herr Kubicki. Ich wünschte nur, ihrer Partei würde im Wahlkampf ausnahmsweise was anderes einfallen, als Steuersenkungen für Unternehmen zu fordern und gleichzeitig Steuererhöhungen für die oberen Zehntausend vehement abzulehnen. Wenn ich mich recht erinnere, findet die FDP Privatisierungen im allgemeinen total super und wir haben es doch den Privatisierungen im Gesundheitswesen und in der Altenpflege zu verdanken, wenn die Systeme überfordert sind“, muss sich der FDP-Politiker auch in einem Comment gefallen lassen.

Tatsächlich hatte Söder bei der Verteidigung der Lockdown-Verlängerung wegen steigender Infektionszahlen* eingeräumt, dass erst ab dieser Woche endgültig die Auszahlungen der Novemberhilfen kommen sollen.

Kürzlich hatte Kubicki im Handelsblatt auch die Radius-Regelung abgeschmettert. Sie müsse ähnlich wie die Ausgangssperre„an hohe Voraussetzungen gebunden“ sein. Dass dafür eine Anknüpfung an den Inzidenzwert* ausreiche, sei aus seiner Sicht „fast ausgeschlossen“. Zudem dürften Schutzmaßnahmen nicht zu einer sozialen Isolation führen. (frs) *Merkur.de gehört zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Auch interessant

Kommentare