Eine Frau mit Gepäck geht durch eine Straße in Mallorca.
+
Fluggesellschaften planen zu den Osterferien weitere Flüge aus Deutschland nach Mallorca aufgrund der starken Nachfrage.

Corona-Lockerungen

Corona-Lockdown: Oster-Urlaub auf Mallorca aber nicht in Deutschland? „Schwer vermittelbar“

  • vonDana Popp
    schließen

In der Corona-Krise sind Auslandsreisen umstritten - aktuell aber die einzige Aussicht für Deutsche auf Urlaub. Das sorgt bei vielen für Unverständnis.

Berlin - Die Menschen in Deutschland träumen wohl von ein wenig Normalität. Mallorca ist kein Risikogebiet mehr und die Deutschen strömen auf die Insel. Die Ministerpräsidenten sind sich jedoch uneinig darüber, ob man auch in Deutschland Oster-Urlaub machen darf. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) macht auf jeden Fall keinerlei Hoffnungen auf Oster-Urlaub im eigenen Land. „Ich glaube nicht, dass Hotels zu Ostern wieder öffnen können.“ Ähnlich sieht es Sachsens Ministerpräsident der bereits Ende Februar klarstellte, dass es keinen Oster-Urlaub geben werde. Doch wie sieht es in anderen Bundesländern aus?

Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern fordern Hotel-Öffnungen zu Ostern

Gerade die norddeutschen Bundesländer verstehen nicht, warum man auf Mallorca Urlaub machen darf, aber im eigenen Land nicht. „Ich glaube, dass es schwer vermittelbar ist, dass die Bundesregierung einerseits jetzt wieder Urlaub in anderen Ländern freigegeben hat, und gleichzeitig kein Urlaub im eigenen Bundesland möglich ist“, so die Landeschefin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig. Auch der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Daniel Günther (CDU) ist für eine Öffnung der deutschen Hotels. Er sei der Ansicht, dass dies „allemal sinnvoller“ sei, als wenn die deutschen im Ausland Oster-Urlaub machen. Niedersachsen will ebenfalls Urlaub im eigenen Land ermöglichen.

Erst beim nächsten Bund-Länder-Gipfel am 22. März, soll entschieden werden ob Reisen in Deutschland möglich sein werden. Dort wird es mit Sicherheit viele Streitigkeiten zum Thema Hotel-Öffnungen geben, denn viele Bundesländer wollen lockern, trotz steigender Infektionszahlen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Rainer Haseloff (CDU) sagte gegenüber der Bild Zeitung „Es besteht immer noch Hoffnung auf einen autarken Tourismus für Landeskinder innerhalb Sachsen-Anhalts in den Osterferien.“ Das bedeutet, dass keine Hotels öffnen dürfen, jedoch campen oder das Mieten einer Ferienwohnung im eigenen Bundesland erlaubt wäre. Bis jetzt sind Übernachtungen in Hotels nur für Geschäftsreisende möglich. „Von nicht zwingend notwendigen Reisen im Inland und auch ins Ausland abzusehen“, heißt es von Bund und Ländern. Ob sich diese Aussage noch ändern wird, ist abzuwarten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare