Markus Söder steht vor einer Deutschland-Fahne und schaut in die Ferne
+
Ganz der Staatsmann: Markus Söder weiß sich ins rechte Licht zu rücken.

Kanzlerin gratuliert vor allen Länderchefs

Wegen Corona-Krise: Söder feiert Geburtstag im Kanzleramt - Ikonischer Gruß von seiner CSU

  • Marcus Giebel
    vonMarcus Giebel
    schließen

Was wissen wir schon wirklich über das Coronavirus? Zumindest das: Es kennt keine Ferien - und auch keine Geburtstage. Deshalb verbrachte Markus Söder seinen Ehrentag im Kanzleramt.

München - Seinen Geburtstag im Kanzleramt feiern - für 99,99999999 Prozent der deutschen Politiker bleibt das immer ein Traum. Auch Markus Söder dürfte seit Jahren den Wunsch gehegt haben, seinen Ehrentag in der Machtzentrale in Berlin zu begehen. An diesem Dienstag wurde dieser Realität - auch wenn der gebürtige Nürnberger seinen 54. nur als Gast in der Hauptstadt verbrachte.

Die Corona-Pandemie rief den CSU-Chef wieder einmal ins Regierungsviertel. Zum x-ten mal debattierten Kanzlerin Angela Merkel - quasi Söders Gastgeberin - und die 16 Länderchefs über die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus Sars-CoV-2, das nicht nur Deutschland die ersten Wochen und Monate des neuen Jahres madig machen wird.

Söder im Kanzleramt: Ministerpräsidentenkonferenz ruft CSU-Chef am Geburtstag nach Berlin

Als stellvertretender Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz reist Söder also Mal um Mal von München nach Berlin, um nach den digitalen Diskussionen über weitere Einschränkungen oder kleinere Lockerungen auf der Pressekonferenz die einschneidenden Entscheidungen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Da machte also auch der 5. Januar 2021 keine Ausnahme. Doch Söders vielleicht stressigster Geburtstag wurde ihm versüßt durch warme Worte und große Botschaften. So nutzte Merkel die Gelegenheit, um gleich zu Beginn der Beratungen vor allen Länderchefs zu gratulieren. Inklusive des kleinen Winks in Richtung nahe Zukunft. Denn, so die Kanzlerin, was gebe es Schöneres, als sich an einem solchen Tag im Kanzleramt aufzuhalten.

Video: Söder über Impf-Debakel: „Es ist zu wenig bestellt worden“

Söder im Kanzleramt: Beste Chancen auf Bundestagswahl als Kanzlerkandidat

Naja, über erfreulichere Themen zu diskutieren, zum Beispiel. Aber das kann durchaus nur aufgeschoben sein. Werden Söder doch trotz des noch offenen Rennens um den CDU-Vorsitz mit den Kandidaten Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen beste Chancen eingeräumt, als Kanzlerkandidat der Union in den Bundestagswahlkampf zu ziehen.

Die Ambitionen dafür kann Bayerns Landesvater in der Corona-Krise kaum noch kaschieren. So omnipräsent, wie der vierfache Vater als Sprachrohr der Politik und Mahner in der Not auftritt. Zwar hat auch Söders Rüstung nach seinem so hochgelobten Krisen-Management während der ersten Infektionswelle längst Kratzer abbekommen - etwa wegen der Testpannen oder der erneut hohen Corona-Zahlen im Freistaat - und Verschwörungstheoretiker nutzen ihn vermehrt als Zielscheibe, doch kein anderer Politiker kann ihm derzeit in Sachen Popularität das Wasser reichen.

Söder im Kanzleramt: CSU sendet Geburtstagsgruß mit ikonischem Foto

Abgesehen von Merkel, aber die räumt ja den begehrten Posten im Kanzleramt nach der anstehenden Wahl am 26. September. Mit der scheidenden Staatschefin schwimmt Söder in der Pandemie auf einer Welle, was einen zusätzlichen Schub bedeuten kann. Und seine Partei weiß ihren Vorsitzenden auch ins rechte Licht zu rücken. Der in den sozialen Medien verbreitete Geburtstagsgruß wurde mit einem Bild versehen, dass den stolzen Franken beinahe schon ikonisch wirken lässt.

Den Blick in die Ferne gerichtet, stolziert er erhabenen Schrittes auf den Beobachter zu, greift sich mit der linken Hand an die Krawatte. Auch diese Glückwunsch-Posts können also suggerieren: Hier kommt der Mann, der Deutschland durch die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg navigieren kann. Dem man die damit verbundene Verantwortung problemlos anvertrauen kann. Und der auch seine kommenden Geburtstage nur zu gern im Kanzleramt feiern würde. (mg)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare