Nach Demonstrationen am Samstag

Corona-Verschwörung: Weltbeherrscher Bill Gates und Zwangsimpfungen - Was hinter diesen Theorien steckt

  • schließen

Im Schatten der Corona-Pandemie kursieren Behauptungen, die das Volk verunsichern. Wir nennen krude Theorien und ihren wahren Kern.

  • Über den Hintergrund der Corona-Pandemie kursieren allerhand Verschwörungstheorien.
  • Wir analysieren die bekanntesten Behauptungen und schildern den Wahrheitsgehalt.
  • Stecken Melinda und Bill Gates hinter Covid-19? Plant die Regierung eine Impfschutz-Pflicht?

Corona-Theorie Nummer eins: Die Gates-Verschwörung

Die 1999 begründete Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung des Microsoft-Gründers ist mit einem Kapital von 47 Milliarden US-Dollar (Stand 2018) die weltweit größte private Stiftung. Die Stiftung unterstützt Projekte zur Bekämpfung der Armut in Afrika und Asien. Das zweite große Aufgabengebiet ist die globale Gesundheit: Forschungsprojekte zur Aids- und Malaria-Bekämpfung, aber auch Impfprogramme gegen Kinderlähmung, Gelbfieber oder Masern. 

Hier setzen die Verschwörungstheorien um das Computer-Genie an. Denn die Stiftung ist mit 327 Millionen US-Dollar auch der größte private Spender für die Weltgesundheitsorganisation WHO. Damit hat Gates die UN-Organisation aber nicht „gekauft“, denn der Gesamtetat der WHO liegt bei 2,1 Milliarden Dollar. Die Tatsache, dass private Spender mittlerweile 80 Prozent des WHO-Etats decken, liegt vor allem darin begründet, dass sich Staaten wie die USA aus der Finanzierung solcher UN-Organisationen zurückziehen.

Zudem rief Gates die Impf­allianz Gavi ins Leben. Neben dem Startkapital von 750 Millionen US-Dollar hat die Stiftung mehr als vier Milliarden US-Dollar in Impfprogramme für mehr als 760 Millionen Kinder gesteckt. Der Vorwurf, dass es Gavi bei Corona ums Geschäft geht, läuft ins Leere. Denn Gavi-Geschäftsführer Seth Berkley fordert, dass ein Impfstoff gegen Covid-19* zunächst ohne Gewinnabsicht bereitgestellt werden müsse. Erst nach Ende der Krise dürften Pharmaunternehmen damit Gewinn erzielen, so Berkley.

Demonstrant mit Aluhut: Weltweit kursieren diverse Theorien über die Entstehung des Coronavirus.

Fazit: Für die Zurückdrängung vermeidbarer Krankheiten vor allem in armen Ländern leistet die Gates-Stiftung Großes. Auch wenn die Stiftung konkrete Projekte wie eine Studie des Robert-Koch-Instituts zur Pockenimpfung mit Spenden unterstützt, hat sie deswegen noch lange nicht das ganze RKI „gekauft“, geschweige denn die Bundesregierung.

Corona-Theorie Nummer zwei: Die Zwangsimpfung

Bei den „Hygiene-Demos“ wird behauptet, im neuen Infektionsschutzgesetz sei eine „Zwangs­impfung“ vorgesehen. Das ist falsch. Markus Söder (CSU) und andere Politiker hatten zwar Sympathie für eine Impfpflicht bekundet, Gesundheitsminister Jens Spahn hatte sich aber dagegen ausgesprochen. Allerdings findet sich im Gesetz von 2001, das auf eine Grippeepidemie abzielte, ein Passus, der eine Pflicht zur Impfung stützen könnte. 

Demnach kann das Bundesgesundheitsministerium mit Unterstützung des Bundesrats Schutzimpfungen für „besonders bedrohte Teile der Bevölkerung“ anordnen, sofern eine „übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist“. Menschen, bei denen medizinische Gründe dagegen sprechen, sind ausdrücklich ausgenommen.

Fazit: Der Streit um Impfpflicht ist eine legitime politische Debatte. Fakt ist, dass Impfprogramme positive Effekte wie die Ausrottung der Kinderlähmung in Deutschland brachten. Dass Pharmakonzerne mit Impfstoffen viel Geld verdienen, ist auch Teil der Wahrheit – aber in marktwirtschaftlicher Konkurrenz, nicht gesteuert von dubiosen Weltherrschern.

Corona-Theorie Nummer drei: Schutzmasken bringen nichts

Zuletzt bekam Kabarettistin Monika Gruber viel Zustimmung für ihren Facebook-Post zur Fragwürdigkeit der Maskenpflicht*. Fakt ist, dass auch das Robert-Koch-Institut (RKI) zu Beginn der Corona-Pandemie eine Maskenpflicht noch ablehnte. Die damalige Begründung von RKI-Präsident Lothar Wieler: Das Tragen von einfachen Schutzmasken könne in einer „falschen Sicherheit“ vor dem Coronavirus wiegen. 

Lesen Sie auch: „Wie die Lemminge“: Kabarettistin Gruber empört sich über die Maskenpflicht in Deutschland 

Eine große Verschwörung steckt aber nicht dahinter, wenn Experten wie Wieler oder der Virologe Alexander Kekulé ihre Haltung zu den Masken geändert haben: Denn erst im Laufe der Pandemie hat die Forschung gelernt, wie lange sich das Virus als Tröpfchen-Aerosole in der Luft hält. Ein Großteil der Aerosole bleibt in – guten – Masken hängen.

Fazit: Von Anfang an haben Experten betont, dass die Maske nicht zum Eigenschutz, wohl aber zum Schutz der Mitmenschen dient. Das heißt aber auch: Wenn in der U-Bahn alle eine Maske tragen, sind auch alle Mitreisenden besser geschützt.

Corona-Protest-Führer und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann zog mit einem Autokorso vor das Kanzleramt.

Ein Verschwörungstheoretiker wurde von den simplen Gegenfragen eines Polizisten auf einer Corona-Demo in Berlin sprachlos gemacht.

Der Virologe Christian Drosten warnt vor den vermeintlichen Expertenmeinungen zum Coronavirus und äußert einen Vorschlag für Lokale ohne Außenbereich.

Die Abstandsregel bringt offenbar keinen wirklichen Schutz vor dem Coronavirus - denn dieses wird anscheinend auch über Aerosole übertragen*.

*Merkur.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Gollnow

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Corona-Tote in den USA: Donald Trump sucht Schuld bei der WHO – die schweigt
Donald Trump hält die WHO für mitverantwortlich an der Ausbreitung des Coronavirus. Die UN-Organisation schweigt
Viele Corona-Tote in den USA: Donald Trump sucht Schuld bei der WHO – die schweigt
Weniger Beteiligung bei Corona-Demonstrationen
Wochenlang hatten Tausende gegen die strikten Corona-Abwehrmaßnahmen demonstriert, teils auch bei ungenehmigten Protesten. Der Lockerungskurs der meisten …
Weniger Beteiligung bei Corona-Demonstrationen
Trump beendet Zusammenarbeit mit WHO
Der wegen der Corona-Krise unter Druck geratene US-Präsident Trump macht China und die Weltgesundheitsorganisation WHO mitverantwortlich für die Ausbreitung des Virus. …
Trump beendet Zusammenarbeit mit WHO
Scheuer meldet Investitionsbedarf für Verkehr an
Die Corona-Krise belastet die Wirtschaft in Deutschland und weltweit schwer. Die Regierung will mit einem Konjunkturpaket gegenhalten. Verkehrsminister Scheuer hat schon …
Scheuer meldet Investitionsbedarf für Verkehr an

Kommentare