Macht sich Corona-Politik bezahlt?

Neue Umfrage zeigt Höhenflug der CSU - Partei von Ministerpräsident Söder fast an der absoluten Mehrheit

  • Michelle Brey
    vonMichelle Brey
    schließen

Einer neue Umfrage zufolge könnte die CSU in Bayern die absolute Mehrheit zurückgewinnen. Andere Parteien hingegen verlieren an Wählergunst.

  • Einer Studie zufolge könnte die CSU die absolute Mehrheit in Bayern zurückerobern.
  • Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey hervor.
  • Größter Verlierer sind der repräsentativen Umfrage zufolge die Grünen mit 3,3 Prozentpunkten Einbuße.

Augsburg - Die CSU könnte laut einer weiteren Umfrage die absolute Mehrheit in Bayern zurückgewinnen - stünde denn jetzt die Landtagswahl an. Aktuell würde fast jeder zweite Wähler in Bayern sein Kreuz bei der Partei von Ministerpräsident Markus Söder setzen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die Augsburger Allgemeine hervor.

Civey-Umfrage in der Corona-Krise: CSU in Bayern wieder nah an der absoluten Mehrheit

Wäre am Sonntag Landtagswahl, kämen die Christsozialen demnach inmitten der Coronavirus-Pandemie* auf insgesamt 49,1 Prozent der Stimmen. Laut der Zeitung ist es der beste Wert für die CSU seit dem Startschuss ihres „Bayern-Monitors“ im August 2017. Zum Vergleich: Vor rund zwei Monaten lag die Partei noch bei fünf Prozentpunkten weniger. Auch in Umfragen anderer Medien in den vergangenen Wochen war die CSU ähnlich stark.

Ein ausschlaggebender Punkt für das starke Abschneiden ist wohl die Corona-Politik des CSU-Chef Markus Söder*, die große Zustimmung erfährt.

Coronavirus: Civey-Umfrage in Bayern - Grüne verzeichnen in der Krise Einbußen  

Die größten Einbuße muss laut der jüngsten Umfrage der „Augsburger Allgemeine“ die Grünen machen. Sie büßen 3,3 Prozentpunkte, sind damit der größte Verlierer und kommen nun auf insgesamt 16,3 Prozent. Die AfD verliert 1,5 Punkte und kommt auf 7,1 Prozent.

Die Freien Wähler, Koalitionspartner der CSU in Bayern, erreichen 6,9 Prozent, was einem Minus von 1,2 Prozentpunkten im Vergleicht zu vor zwei Monaten entspricht. Seit November 2018 regieren CSU und Freie Wähler in Bayern gemeinsam. In der Corona-Krise entzweien sich die Partner mehr und mehr. Droht nun Krach?

Die SPD bekommt in der Umfrage 8,9 Prozent der Stimmen und verliert damit 0,4 Punkte. FDP und Linke würden beide den Einzug in den Landtag mit je 3,5 Prozent der Stimmen verpassen.

Auch eine weitere Umfrage liefert Stoff für Kanzler-Spekulationen rund um Söder. Indes knistert es in der Landesregierung, wie Merkur.de* berichtet. Die CSU lässt Streibls Sauna-Wünsche abtropfen. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Kneffel

Auch interessant

Kommentare