+
Finanzminister Markus Söder nach seiner Wiederwahl am Samstag in Nürnberg. Daneben applaudieren der Landrat des Landkreises Fürth, Matthias Dießl (r, CSU) und der stellvertretende Vorsitzende des CSU-Bezirksverbandes Nürnberg-Fürth-Schwabach, Karl Freller.

Bezirks-Parteitag in Nürnberg

CSU-Bezirk: Söder mit 98 Prozent wiedergewählt

Nürnberg - Finanzminister Markus Söder ist als Vorsitzender des CSU-Bezirks Nürnberg-Fürth-Schwabach wiedergewählt worden. Bei einem Bezirksparteitag in Nürnberg erhielt er am Samstag 98 Prozent der Stimmen.

Der 48-Jährige konnte damit sein Traumergebnis von 2013 nicht ganz wiederholen. Vor zwei Jahren war er mit 100 Prozent der Stimmen als Bezirkschef im Amt bestätigt worden.

Das Medieninteresse an der Versammlung war groß: Söder gilt neben Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) als möglicher Nachfolger von Ministerpräsident Horst Seehofer, der am Nachmittag zu den Delegierten sprechen will. Aigner stellt sich in zwei Wochen zur Wiederwahl als Vorsitzende der CSU Oberbayern.

Söder erhielt 89 Ja- und zwei Neinstimmen. Söder kommentierte die zwei fehlenden Stimmen gelassen: „Für alle, die immer herumkritisieren: Wir leben in einer modernen demokratischen Partei.“ Er bedanke sich für die Rückendeckung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Kommentare