+
Thomas Kreuzer.

Einblick in staatliche Akten

CSU denkt doch an Informationsgesetz

  • schließen

München - Teile der CSU sind offenbar überraschend zu Zugeständnissen bei der Dauer-Forderung der Opposition nach einem Informationsfreiheitsgesetz bereit.

„Wir werden auch über das Thema Informationsfreiheit diskutieren, ohne dass ich Ergebnisse vorwegnehmen will“, sagte Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer laut dpa vor der Kreuth-Klausur.

Ein solches Gesetz, das Bürgern den Einblick in staatliche Akten erleichtern würde – Standard in anderen Ländern – hat die CSU bisher energisch abgelehnt. „Ich glaube, dass wir neue Wege überlegen müssen, wie wir die Politik transparenter gestalten“, sagte Kreuzer allgemein. Führende Abgeordnete, die bisher nicht in die Idee eingebunden sind, reagierten am Sonntag überrascht.  cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Landesvorstand: Hampel will gegen Entmachtung vorgehen
Hannover (dpa/lni) - Niedersachsens bisheriger AfD-Vorsitzender Paul Hampel will gegen die Entmachtung des Landesvorstandes kämpfen. Er werde gegen den Beschluss des …
AfD-Landesvorstand: Hampel will gegen Entmachtung vorgehen
Gemischte Bilanz nach einem Jahr Pflegereform
Seit Anfang 2017 gilt eine neue Einstufung von Betroffenen bei der  Pflegeversicherung. Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff sollen unter anderem auch …
Gemischte Bilanz nach einem Jahr Pflegereform
May: „Wir verlassen die EU, aber nicht Europa“
Die britische Premierministerin Theresa May hat einem Ausstieg aus dem Brexit eine deutliche Absage erteilt und damit ein entsprechendes Angebot von EU-Spitzenpolitikern …
May: „Wir verlassen die EU, aber nicht Europa“
Personalspekulationen in den Parteien: Wird Schulz Außenminister?
Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat ihrer Partei nach der Wahlschlappe Erneuerung versprochen. Noch ist offen, ob es GroKo-Verhandlungen gibt. Doch in den Parteien …
Personalspekulationen in den Parteien: Wird Schulz Außenminister?

Kommentare