+
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt meint: Deutsch muss in die Verfassung

CSU: Deutsche Sprache ins Grundgesetz

München - Deutsch als Grundpflicht des Bürgers - dafür plädiert nun die CSU. Sie will die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufnehmen.

Die CSU will die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufnehmen lassen, um die Integration von Einwanderern zu beschleunigen. “Der Schutz der deutschen Sprache gehört im Grundgesetz verankert“, sagte CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt der “Bild“.

“Wer sich der deutschen Sprache verweigert, verweigert sich der Integration in Deutschland.“ Respekt vor der deutschen Sprache sei “Respekt vor unserer Kultur und unserem Land, den wir von allen einfordern, die bei uns leben.“

Der offiziellen Amtssprache Verfassungsrang verliehen hat unter anderem Frankreich. Historischer Anlass dafür war dort allerdings nicht die Einwanderung, sondern die Bestrebungen der Pariser Zentralregierung, die früher weit verbreiteten Regionalsprachen zu verdrängen - darunter Bretonisch, Baskisch, Okzitanisch, Elsässisch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Straßburg: Vier Tote - Täter war als potenzieller Gefährder bekannt
In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse in der Nähe eines Weihnachtsmarktes. Ein französischer Nachrichtensender spricht von vier Toten. Der mutmaßliche Täter soll …
Schüsse in Straßburg: Vier Tote - Täter war als potenzieller Gefährder bekannt
Millionen-Schaden, Milliarden-Versprechen: So will Macron die „Gelbwesten“ ruhigstellen 
Nach der Eskalation der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich will Emmanuel Macron die Gemüter mit teuren Zugeständnissen besänftigen. 
Millionen-Schaden, Milliarden-Versprechen: So will Macron die „Gelbwesten“ ruhigstellen 
Trump zofft sich vor laufender Kamera - und spricht Drohung aus 
Donald Trump fordert fünf Milliarden Dollar zum Bau einer Grenzmauer. Der US-Präsident will sein Vorhaben notfalls mit drastischen Maßnahmen durchdrücken.   
Trump zofft sich vor laufender Kamera - und spricht Drohung aus 
Söders erste Regierungserklärung unter Beschuss: „So was von uninspiriert“
Die erste Regierungserklärung der neuen „Bayern-Koalition“ bleibt in weiten Teilen erwartbar. Von der Opposition ernten Söders Worte harsche Kritik.
Söders erste Regierungserklärung unter Beschuss: „So was von uninspiriert“

Kommentare