+
Führen sie die CSU gemeinsam ins Wahljahr 2018? Markus Söder (l.) könnte Parteichef Horst Seehofer an der Spitze unterstützen.

Auch Strauß teilte sich die Macht

Doppelspitze in der CSU? So lief es in der Vergangenheit

  • schließen

In der CSU bahnt sich eine Doppelspitze mit Horst Seehofer an. Dieser Weg war in der Vergangenheit nicht immer erfolgreich. Wir schauen in die Geschichte der Partei.

München - Kommt es wieder zu einer Doppelspitze bei der CSU? Mit der Trennung der Ämter von Ministerpräsident und Parteichef hatte die CSU zuletzt eher schlechte Erfahrungen gemacht.

Dabei ging es ganz erfolgreich los: Der liberale Josef Müller, der „Ochsensepp“, wurde 1946 erster CSU-Vorsitzender und blieb es bis 1949. Der bodenständigere Franke Hans Ehard wurde 1946 Ministerpräsident und blieb es bis 1954 und nochmals von 1960 bis 1962.

CSU-Machtkampf: Seehofer verzichtet offenbar auf Spitzenkandidatur

Strauß erst als Tandem mit Goppel

Lange Jahre waren dann ab 1962 Franz Josef Strauß als Parteichef und Weltpolitiker sowie Alfons Goppel als Landesvater ein erfolgreiches Tandem, bis Strauß 1978 die Ämter bis zu seinem Tod 1988 vereinigte.

Danach wurde Max Streibl Ministerpräsident, Theo Waigel Parteichef. Das funktionierte bis zur Amigo-Affäre, die 1993 zum Rücktritt von Streibl führte.

Seehofer: CSU muss zurück zu Gemeinsamkeit und Geschlossenheit

Stoiber teilt sich Macht zunächst mit Waigel

Danach teilten sich Waigel und Edmund Stoiber die Macht - Waigel als Parteichef, Stoiber als Ministerpräsident. 1999 riss Stoiber auch das Amt des Parteichefs an sich. 2007 wurde auch Stoiber gestürzt.

Erwin Huber beerbte ihn dann als CSU-Chef, Ministerpräsident wurde Innenpolitiker Günther Beckstein. Das Tandem ging beim Wahldebakel unter, bei dem die CSU die absolute Mehrheit im Landtag verlor.

2008 vereinigte Seehofer wieder beide Ämter in einer Person.

CSU-Vize Weber wirft Parteifreunden Schädigung der CSU vor

We

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anne Will machte Sonntagabend Pause - dies war der Grund 
Am Sonntag lief nicht wie gewohnt Anne Will nach dem Tatort. Die Talk-Show entfiel, obwohl es reichlich Themen zum Diskutieren gäbe. Was war da los?
Anne Will machte Sonntagabend Pause - dies war der Grund 
Mueller-Bericht zu US-Wahlkampf liegt vor: Ein Detail hat es in sich - So reagiert Donald Trump
Der von US-Sonderermittler Robert Mueller vorgelegte Abschlussbericht hat keine Beweise für etwaige Absprachen mit Russland durch das Team von US-Präsident Donald Trump …
Mueller-Bericht zu US-Wahlkampf liegt vor: Ein Detail hat es in sich - So reagiert Donald Trump
Mueller-Bericht: Keine Hinweise auf Absprachen mit Moskau
Mit Spannung hatte der politische Betrieb in Washington auf Details aus dem Bericht von US-Sonderermittler Mueller gewartet. Nun sind die Informationen da - und die …
Mueller-Bericht: Keine Hinweise auf Absprachen mit Moskau
Türkei-Kommentar: Erdogans billige Hetze gegen den Westen
Vor den türkischen Kommunalwahlen intensiviert Staatspräsident Erdogan wegen des Christchurch-Anschlags seine Hetze gegen den Westen. Ein Kommentar.
Türkei-Kommentar: Erdogans billige Hetze gegen den Westen

Kommentare