+
Andreas Scheuer fordert neue Schutzmaßnahmen für Polizisten.

Nach Frankfurt-Krawallen

CSU fordert Helmkameras für Polizisten

München - Nach den heftigen Ausschreitungen in Frankfurt zur Eröffnung der EZB-Zentrale hat CSU-Generalsekretär einen besseren Schutz für Polizisten gefordert. Er denkt dabei an Helmkameras.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat nach den Ausschreitungen gegen Polizisten in Frankfurt und vor dem G7-Gipfel in Elmau einen besseren Schutz für Polizisten gefordert. Scheuer verlangte dazu in der Zeitung "Die Welt" (Freitagsausgabe) auch Gesetzesänderungen. Es müssten die geeigneten rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, Straftäter gezielt ermitteln zu können - "dazu gehört die Videoüberwachung auch mit Helmkameras", sagte der CSU-Generalsekretär.

Für Bayern kündigte Scheuer an, dass die Polizisten dort einen neuen Einsatzanzug "mit optimierter Körperschutzausstattung" bekommen werden. Bei ihrem kleinen Parteitag am Samstag in Bamberg werde die CSU das Thema Innere Sicherheit betonen. Mit Blick auf die Krawalle bei der Eröffnung des neuen EZB-Sitzes in Frankfurt am Main und auf den G7-Gipfel im Juni im bayerischen Schloss Elmau sagte er, "wir lassen uns von solchen organisierten Staatsfeinden nicht in die Defensive drängen."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare