+
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer glaubt an die rasche Überwindung der Startschwierigkeiten der großen Koalition. Die ersten Wochen seien "von Ungeduld geprägt gewesen".

CSU-Generalsekretär ist sicher

Koalition wird "Performance verbessern"

Berlin - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer glaubt an die rasche Überwindung der Startschwierigkeiten der großen Koalition. Die ersten Wochen seien "von Ungeduld geprägt gewesen".

Das sagte Scheuer am Sonntagabend in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Manche Kabinettsmitglieder seien "übermotiviert" ins neue Jahr gestartet, der eine oder andere habe "seinen privaten persönlichen Vorschlag geliefert". Scheuer zeigte sich zuversichtlich, "dass wir unsere Performance verbessern".

Einer aktuellen Umfrage für die ARD zufolge nehmen 39 Prozent der Befragten die große Koalition als zerstrittener wahr als die abgewählte schwarz-gelbe Vorgängerregierung. 34 Prozent finden sie genauso wie die Vorgänger, nur 18 Prozent empfinden das schwarz-rote Bündnis als harmonischer.

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Die Einschätzung, dass auch die CSU mit der von ihr angestoßenen Debatte über Armutszuwanderung zum schlechten Erscheinungsbild beigetragen haben könnte, teilte Scheuer nicht. "Die CSU hat nur das formuliert, was im Koalitionsvertrag auf Seite 108 steht", sagte er. Zu dem Vorstoß von Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) nach einer 32-Stunden-Woche für Eltern sagte der CSU-Generalsekretär: "Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass bei dem einen oder anderen Minister noch was vom Wunschzettel von Weihnachten übriggeblieben ist." Im Koalitionsvertrag stehe der Vorschlag jedenfalls nicht.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seehofer weist Söder Kritik zurück - und spricht über Gerüchte über seinen Rücktritt
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Der Innenminister sieht sich als Opfer einer Kampagne. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Seehofer weist Söder Kritik zurück - und spricht über Gerüchte über seinen Rücktritt
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.