Gillamoos-Frühschoppen 2014
1 von 26
Auf dem Gillamoos-Volksfest zoffen sich die Parteien um die Maut-Pläne und den Fall Haderthauer. Hier finden Sie Bilder und Zitate aus Abensberg.
Gillamoos-Frühschoppen 2014
2 von 26
„Der Bundesverkehrsminister kommt mir vor wie ein politischer Geisterfahrer“ (Der bayerische SPD-Chef Florian Pronold am Montag auf dem Gillamoos über den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU).)
Gillamoos-Frühschoppen 2014
3 von 26
„Der Bundesverkehrsminister kommt mir vor wie ein politischer Geisterfahrer“ (Der bayerische SPD-Chef Florian Pronold am Montag auf dem Gillamoos über den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU).)
Gillamoos-Frühschoppen 2014
4 von 26
„Der Maut-Quatsch von Minister Dobrindt bringt ja nicht einmal Geld ein.“ (Der Bundestagsfraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, zur Maut.)
Gillamoos-Frühschoppen 2014
5 von 26
„Der Maut-Quatsch von Minister Dobrindt bringt ja nicht einmal Geld ein.“ (Der Bundestagsfraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, zur Maut.)
Gillamoos-Frühschoppen 2014
6 von 26
„Der Maut-Quatsch von Minister Dobrindt bringt ja nicht einmal Geld ein.“ (Der Bundestagsfraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, zur Maut.)
Gillamoos-Frühschoppen 2014
7 von 26
„Der Maut-Quatsch von Minister Dobrindt bringt ja nicht einmal Geld ein.“ (Der Bundestagsfraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, zur Maut.)
Gillamoos-Frühschoppen 2014
8 von 26
„Die Maut wird sich als Bumerang für Bayern erweisen, weil sie der mittelständischen Wirtschaft in den Grenzregionen schadet. Europa hat andere Aufgaben, als sich mit solchen Kleinigkeiten gegenseitig die Augen auszukratzen.“ (Der Bundes- und Landeschef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger zur Maut.)

CSU, SPD und Grüne auf dem Gillamoos-Frühschoppen - Bilder

Auf dem Gillamoos-Volksfest zoffen sich die Parteien um die Maut-Pläne und den Fall Haderthauer. Traditionell attackieren SPD, Grüne und Freie Wähler die CSU. Bilder aus Abensberg.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt
Simbabwes Präsident Mugabe hat in einer Rede an die Nation Probleme eingeräumt, aber nicht wie weithin erwartet seinen Rücktritt angekündigt. Der 93-jährige steht nach …
Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt
Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen
Die verhärteten Fronten waren nicht nur eine Frage des Pokerns. Bei Jamaika saßen vier Parteien zusammen, die in einigen Punkten völlig gegensätzlich Positionen …
Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen
Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor
Mit den regelmäßigen Syrien-Gesprächen in Astana haben Russland, die Türkei und der Iran Bewegung in den Konflikt gebracht. Nun wollen die Staatschefs der drei Länder …
Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt
Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern neue Hoffnung gegeben.
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Kommentare