Partei liefert Erklärungsversuch

CSU grüßt Bayerns Abiturienten - und begeht peinlichen Fehler

  • schließen

Magdeburg/München - Eigentlich wollte die CSU nur allen Abiturienten in Bayern viel Erfolg bei ihren Abi-Prüfungen wünschen. Doch dabei unterlief der Union ein peinlicher Fehler.

Die CSU hat „unseren bayerischen Schülern“ viel Erfolg beim Abitur gewünscht - mit einem Foto aus einem Gymnasium in Sachsen-Anhalt. Diese Aufnahme stellte die Partei auf ihre Facebook-Seite. Zu sehen waren jedoch keine Schüler aus dem Freistaat, sondern eine Abiturklasse des Domgymnasiums in Magdeburg. Darüber hatte zuvor die Magdeburger Volksstimme berichtet.

Sachsen-Anhalts SPD-Landeschef Burkhard Lischka, dessen Sohn der Patzer aufgefallen war, reagierte am Dienstag mit Humor. Die Bayern hätten schlicht nicht so große Abiturklassen wie Sachsen-Anhalt - und in der Not schmücke man sich halt mit fremden Federn. „Aber wir helfen ja gern. Selbst der CSU“, sagte Lischka der Deutschen Presse-Agentur. Im Gegenzug könne der Freistaat ja damit aufhören, den Länderfinanzausgleich in Frage zu stellen. 

Und auch ein (ehemaliger) Schüler will sich auf dem Foto wiedererkannt haben und schrieb unter das Facebook-Posting der CSU: „Da bin ja ich. Und ich Dachte immer, ich hätte Abi in Sachsen-Anhalt gemacht - und auf einmal stellt sich sowas heraus. Wenn da mal keine Verschwörung im Gange ist.“

Der Erklärungsversuch eines CSU-Sprechers in München lautete: „Wie im Medienbereich allgemein üblich, verwenden wir bei Bedarf sogenannte Symbolbilder.“ Das Foto stehe symbolhaft für Abschlussprüfungen.

Ein anderer Fauxpas ist unterdessen der SPD unterlaufen, allerdings auf einem Wahlplakat. Und auch die FDP sorgte für Aufsehen - mit einem Werbe-Slogan.

dpa/mes

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/CSU

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch droht an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Melania Trump gegen Familientrennung bei Migranten
Seit Mitte April haben die US-Behörden 2000 Kinder von ihren Familien getrennt. Nun äußert sich First Lady Melania Trump zu dieser Praxis.
Melania Trump gegen Familientrennung bei Migranten
Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
An der US-Grenze zu Mexiko spielen sich menschliche Dramen ab. US-Behörden trennen Kinder von ihren Eltern beim illegalen Grenzübertritt. Bereits 11.432 Kinder leben in …
Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Der Streit um die Richtung in der Asylpolitik zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer eskaliert. Bevor beide mittags ihre Statements verkünden, haben die Bürger …
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.