Vermisste Tuong An (6) wieder aufgetaucht: Polizei nimmt Mann fest - Sie sagte, sie sei „geklaut“ worden

Vermisste Tuong An (6) wieder aufgetaucht: Polizei nimmt Mann fest - Sie sagte, sie sei „geklaut“ worden
+
Christine Haderthauer verlässt den Landtag im nächsten Jahr.

CSU-Politikerin Christine Haderthauer

Rückzug: Haderthauer verlässt Landtag

  • schließen

München - Völlig überraschender Rückzug: Die CSU-Politikerin Christine Haderthauer will 2018 den Landtag verlassen. Ziel: unbekannt.

Die CSU verliert eine ihrer umstrittensten Politikerinnen. Die über die Modellbau-Affäre gestürzte ehemalige Ministerin Christine Haderthauer hat am Freitagnachmittag überraschend ihren Rückzug aus der Landespolitik angekündigt. Sie habe sich „verändert und weiterentwickelt“, schrieb Haderthauer in einem langen Brief an örtliche Parteifreunde, der dem Münchner Merkur vorliegt. „Jetzt ist für mich die Zeit reif, noch einmal etwas anderes zu machen, neue Herausforderungen zu suchen.“

Führende Parteifreunde wurden von dem Schritt kalt erwischt. Haderthauer war zugetraut worden, sich trotz der noch immer parlamentarisch schwelenden Affäre in wenigen Jahren nochmal einen Anlauf für die Rückkehr in ein politisches Spitzenamt zu übernehmen. Sie ist derzeit einfache Landtagsabgeordnete mit Direktmandat in Ingolstadt. Parteichef Horst Seehofer hatte eine Reaktivierung der 54-Jährigen nie ausgeschlossen; auch, weil die CSU auffallend wenige talentierte Frauen in den Parlamenten aufgebaut hat. Haderthauer wird für ihre direkte, unverstellte Art mitunter geschätzt, machte sich damit aber auch eine größere Anzahl innerparteilicher Feinde. Die gebürtige Norddeutsche war von Oktober 2007 bis zur verlorenen Landtagswahl 2008 Generalsekretärin der CSU und später Ministerin – bis zum Rücktritt im September 2014. Da stürzte sie über Betrugsvorwürfe in einer verworrenen Affäre um den Bau von Modellautos. Juristisch akzeptierte sie einen Strafbefehl wegen eines Verstoßes gegen das Steuerrecht, politisch gab es einen Untersuchungsausschuss im Landtag.

In ihrem Brief schreibt Haderthauer, sie habe sich nach einer Nachdenkphase ab Jahresbeginn schon länger zum Rückzug entschieden, ohne mit Parteifreunden darüber zu reden, habe aber die Bundestagswahl nicht stören wollen. Was sie künftig machen wolle, „weiß ich noch nicht“. In persönlichen Worten dankt sie ihren örtlichen Parteifreunden: Ihr sei „sehr bewusst, dass ich nie eine 100-Prozent-Zustimmungs-Person gewesen bin.“ Sie sei als „gschnappig zugroaste Preißin“ im Quereinstieg trotz allem gut aufgenommen worden, auch wenn mancher „auch in den guten Zeiten nie so richtig warm“ mit ihr geworden sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Wahlschlappe wegen Rezo-Video? „Das werden wir aufarbeiten müssen“
YouTuber Rezo startet mit „Zerstörung der CDU“ eine 55-minütige Schimpftirade gegen sämtliche Parteien. Millionen haben ihn gesehen, ist die Wahlschlappe der CDU eine …
CDU-Wahlschlappe wegen Rezo-Video? „Das werden wir aufarbeiten müssen“
Europawahl 2019 im Live-Ticker - Positionspapier nach SPD-Wahldesaster: „GroKo hat ein Enddatum“
Die Deutschen haben gewählt: Bei der Europawahl 2019 müssen Union und SPD heftige Schlappen einstecken. Erste Personaldebatten nehmen Fahrt auf.
Europawahl 2019 im Live-Ticker - Positionspapier nach SPD-Wahldesaster: „GroKo hat ein Enddatum“
Europawahl 2019: Farage feiert mit Brexit-Partei unglaubliches Ergebnis
Nach dem Brexit-Chaos hat EU-Gegner Nigel Farage mit seiner Partei die Europawahl in Großbritannien gewonnen. Wer ist dieser Mann, der seit 20 Jahren gegen die EU kämpft?
Europawahl 2019: Farage feiert mit Brexit-Partei unglaubliches Ergebnis
Kommunalwahl in Sachsen 2019: Politisches Beben - AfD auf dem Weg zur stärksten Kraft
Das Ergebnis der Kommunalwahl in Sachsen 2019 fest. Die AfD ist offenbar vor CDU stärkste Kraft. In unserem News-Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen …
Kommunalwahl in Sachsen 2019: Politisches Beben - AfD auf dem Weg zur stärksten Kraft

Kommentare