+
Horst Seehofer.

Im Kurhotel

Klausuren der CSU 2016 noch einmal in Wildbad Kreuth

Wildbad Kreuth - Jetzt ist es fix: Die Winterklausuren von Bundestags- und Landtags-CSU im Januar 2016 werden noch einmal im oberbayerischen Wildbad Kreuth stattfinden.

Im Januar 2016 finden die CSU-Winterklausuren noch einmal in Wildbad Kreuth statt. Das wurde am Mittwoch unter Beteiligung von Parteichef Horst Seehofer festgezurrt. Wie es danach weitergeht und ob die CSU auch 2017 wieder in Kreuth tagen werde, sei aber nach wie vor unklar, sagte ein Fraktionssprecher.

Der Hintergrund: Das einstige Kurhotel ist Eigentum der Wittelsbacher und wurde bislang von der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung gemietet, die dort ein Bildungszentrum betrieb. Eine saftige Mieterhöhung wollte die Stiftung aber nicht hinnehmen - sie gibt das Wildbad auf. Unklar ist, ob die CSU dennoch auch künftig dort tagen kann oder ob sie sich einen anderen Tagungsort für ihre Klausuren suchen muss.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

UN-Sicherheitsrat will über Syriensanktionen abstimmen
New York - Der UN-Sicherheitsrat will am Dienstag über Sanktionen gegen die syrische Regierung wegen Chemiewaffeneinsätzen abstimmen.
UN-Sicherheitsrat will über Syriensanktionen abstimmen
Türkischer Haftrichter verhängt Untersuchungshaft gegen Yücel
Istanbul - Fast zwei Wochen hielten die türkischen Behörden Deniz Yücel in Polizeigewahrsam fest. Nun muss der Journalist in U-Haft. Sein Fall wird zur neuen …
Türkischer Haftrichter verhängt Untersuchungshaft gegen Yücel
Brexit-Gesetz: Gibt es einen Rückschlag für May?
London - Die britische Premierministerin Theresa May muss für ihr Brexit-Gesetz noch immer mit einem möglichen Rückschlag rechnen. Am Montag gingen die Beratungen …
Brexit-Gesetz: Gibt es einen Rückschlag für May?
Flüchtlinge: Amnesty wirft deutschen Innenministern Versagen vor
Berlin - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Innenministern von Bund und Ländern wegen der Gewalt gegen Flüchtlinge hierzulande Versagen …
Flüchtlinge: Amnesty wirft deutschen Innenministern Versagen vor

Kommentare