Schräge Töne aus der vorletzten Reihe

"Ausstieg aus der Bundesrepublik": CSU-Mann träumt von Abspaltung

 München – Der unterfränkische CSU-Landtagsabgeordnete Steffen Vogel verbreitet entsprechende Parolen im Internet. Parteifreunde sind wenig erheitert.

Fast genau 100 Tage vor dem Politischen Aschermittwoch stimmt sich die CSU auf schräge Töne ein. In der vorletzten Reihe des Landtags ertönt der Ruf nach einer Abspaltung Bayerns. „Kein Ausstieg aus der Koalition – Ausstieg aus der Bundesrepublik!“ verbreitet der unterfränkische CSU-Abgeordnete Steffen Vogel (41) im Internet. „Warum sollten wir nicht nach Unabhängigkeit streben wie die Schotten? Dann ginge es uns besser.“

Vogel argumentiert auf Facebook, Bayern allein wäre schon achtgrößter EU-Staat. „Die Tschechoslowakei wurde auch geteilt in Tschechien und die Slowakei und beide sind Mitglied der EU und beide sind zufrieden.“

Steffen Vogelsitzt seit Herbst 2013 für die CSU im Landtag

Das Kokettieren mit der Abspaltung kommt in der Breite der CSU öfter vor (in der Spitze nicht). Als Streitschrift dient das Wilfried-Scharnagl-Buch „Bayern kann es auch allein“. Zudem taucht alle paar Jahre eine Umfrage auf, wonach sich etwa ein Fünftel der Bayern abspalten will. Auch werden oft die horrenden Zahlungen in den Länderfinanzausgleich angeführt. Wegen der Flüchtlingskrise wächst zudem Bayerns Ruf nach mehr Eigenständigkeit – bis hin zum lauten Nachdenken des Parteichefs Seehofer neulich vor Abgeordneten, er wolle die bayerische Grenzpolizei zurück, eine bis 1998 existierende Polizeieinheit. So groß ist der Frust über fehlende Solidarität der anderen Länder.

Vogels Einwurf erntet aber selbst in der Fraktion Stirnrunzeln. Mehrheitsmeinung sei das nie, „auch nicht in Stunden größten Zorns“, heißt es in Fraktionskreisen. Man rate dem Anwalt Vogel zu einem „Gespräch mit einem Volkswirt“ über die Bedeutung des freien Handels für Bayern. Die CSU-Abgeordneten waren zwar im Oktober auf Delegationsreise in Schottland, kamen aber in ihrer Mehrzahl ohne Unabhängigkeitsfantasien zurück.  

cd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
Erst beim WM-Finale, dann mit Trump in Helsinki: Wladimir Putin steht im Fokus des Interesses. So einige Menschen stellen sich da offenbar eine schwierige Frage - wo ist …
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.