+
In der Kritik: Kultusminister Ludwig Spaenle.

Schul-Politik

CSU: Mehr Lehrer-Arbeit in den Ferien

München – Die CSU erwägt, Lehrer auch zu Ferienzeiten in den Schulen einzusetzen. Sie könnten auf freiwilliger Basis Aufgaben in der Ferienbetreuung übernehmen.

Derartige Überlegungen gibt es in einer neuen Projektgruppe der CSU-Landtagsfraktion zum Ausbau der Ganztagsbetreuung, sagte Fraktionschef Thomas Kreuzer unserer Zeitung. Ob die Vorschläge umgesetzt würden, sei aber „völlig offen“, schränkte er ein. In den kommenden Jahren sei mit einem starken Zuwachs der Ganztags-Beschulung zu rechnen. Das stelle neue Herausforderungen bei der Lehrer-Beschäftigung. „Wenn die Schüler bis 17 Uhr bleiben, kann der Lehrer nicht um eins nach Hause gehen.“ Eine Erhöhung der Lehrer-Arbeitszeit sei aber kein Thema. Mit Lehrerverbänden und kommunalen Vertretern gebe es Beratungen.

Die Vorschläge kommen mitten in einer Debatte über Lehrerstellen-Abbau. Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) nannte das Verhalten von Kultusminister Ludwig Spaenle im Streit um die Stellen gestern „kommunikativ nicht geglückt“. Intern wurde Ministerpräsident Horst Seehofer noch deutlicher. 

dw/cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
US-Präsident Donald Trump hat den Iran mit drastischen Worten gewarnt: Dem Präsidenten des Irans riet der US-Präsident bei Twitter: „Passen Sie auf“. Der News-Ticker.
"Bedrohen Sie niemals wieder die USA": Trump warnt Iran mit schlimmsten Konsequenzen
Bundesweite CSU? Schäuble warnt die Schwesterpartei
Der Bruch zwischen CDU und CSU scheint vorerst abgewendet. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble warnt die CSU dennoch vor bundesweiten Ambitionen.
Bundesweite CSU? Schäuble warnt die Schwesterpartei
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
Erst warnt Irans Präsident Ruhani Trump in drastischen Worten, nicht mit dem Feuer zu spielen. Stunden später kontert der US-Präsident in einem Tweet mit Großbuchstaben. …
Trump kontert Drohungen aus dem Iran
„Prekäre Lage“: Gruppe zu rettender Weißhelme steckt noch in Syrien fest
Die israelische Armee hat 800 syrische Weißhelme und deren Angehörige aus dem Süden Syriens in Sicherheit gebracht.  Nach ihrer dramatischen Evakuierung will auch …
„Prekäre Lage“: Gruppe zu rettender Weißhelme steckt noch in Syrien fest

Kommentare