Berichte: Schüsse und Verletzte in Straßburg - Bewohner sollen zu Hause bleiben

Berichte: Schüsse und Verletzte in Straßburg - Bewohner sollen zu Hause bleiben

“Ich kämpfe“

CSU-Minister streitet für Wiederberufung

  • schließen

CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.

MünchenEntwicklungsminister Gerd Müller (CSU) möchte in einer neuen Großen Koalition sein Amt behalten. „Ich kämpfe um den Job“, sagte Müller am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz. Auf ersten inoffiziellen Listen, die nach dem Abschluss des Koalitionsvertrags kursierten, war statt Müller die bisherige Verkehrsstaatssekretärin Dorothee Bär aufgeführt.

Hinter den Kulissen wird energisch bei Parteichef Horst Seehofer und den Medien für Müller oder Bär interveniert. „Ich bin jetzt vier Jahre in diesem Amt. Das größte Pfand in der internationalen Politik sind Erfahrung und Vertrauen“, sagte Müller unserer Zeitung. Er wolle auf seiner Arbeit aufbauen. Eine erfolgreiche Migrationspolitik habe mehrere Seiten, deutete er an: „Wer ,Obergrenze‘ sagt, muss auch weiterhin in den Krisenländern helfen.“ Müller sprach sich zudem dafür aus, dass Sigmar Gabriel (SPD) Außenminister bleibt. Gabriel sei unkonventionell und spontan. „Das gefällt mir in der Politik.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump zofft sich vor laufender Kamera - und spricht Drohung aus 
Donald Trump fordert fünf Milliarden Dollar zum Bau einer Grenzmauer. Der US-Präsident will sein Vorhaben notfalls mit drastischen Maßnahmen durchdrücken.   
Trump zofft sich vor laufender Kamera - und spricht Drohung aus 
Söders erste Regierungserklärung unter Beschuss: „So was von uninspiriert“
Die erste Regierungserklärung der neuen „Bayern-Koalition“ bleibt in weiten Teilen erwartbar. Von der Opposition ernten Söders Worte harsche Kritik.
Söders erste Regierungserklärung unter Beschuss: „So was von uninspiriert“
Brexit-Chaos: Merkel sagt May ab, EU überfragt
Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien sollten auf die Zielgerade einbiegen. Doch dann sagte Theresa May die Abstimmung im Unterhaus ab. Am Dienstag …
Brexit-Chaos: Merkel sagt May ab, EU überfragt
Trotz Eklat-Rede: Seehofer plant doch kein Disziplinarverfahren gegen Maaßen 
Horst Seehofer hatte Hans-Georg Maaßen nach seiner skandalösen Rede in den einstweiligen Ruhestand geschickt. Nun ist die Prüfung eines Disziplinarverfahrens …
Trotz Eklat-Rede: Seehofer plant doch kein Disziplinarverfahren gegen Maaßen 

Kommentare