Streit um Dauer des Gymnasiums

CSU-Mitgliederentscheid über G8/G9 - Seehofer bremst

München - Im Streit über die künftige Dauer des Gymnasiums gibt es in der CSU erste Rufe nach einem Mitgliederentscheid. Für Parteichef Horst Seehofer jedoch stellt sich die Frage gar nicht.

Die Junge Union hält entweder einen Parteitag oder eine Befragung aller Parteimitglieder für nötig, falls es eine Abkehr vom G8 geben sollte. „Mir ist wichtig, dass die Partei mitgenommen wird“, sagte JU-Chef Hans Reichhart am Montag in München.

Parteichef und Ministerpräsident Horst Seehofer wies derlei Überlegungen zum jetzigen Zeitpunkt entschieden zurück. „Die Frage stellt sich überhaupt nicht“, sagte er vor einer Sitzung des CSU-Präsidiums. „Ich sehe jetzt da überhaupt keine Notwendigkeit, über solche Dinge zu philosophieren.“

Seehofer betonte: „Wir sind jetzt mitten in einem Dialogprozess.“ Die Fraktionen und die CSU-Mitglieder würden selbstverständlich mitgenommen. Dieser Prozess werde noch einige Zeit dauern - und erst am Ende werde es „Festlegungen und Entscheidungen“ geben. „Am Schluss steht eine Folgerung für das weitere Vorgehen, nicht am Anfang.“

Reichhart kündigte an, die JU werde hart für die grundsätzliche Beibehaltung des achtjährigen Gymnasiums kämpfen. Die CSU müsse standhaft bleiben und für Verlässlichkeit im Bildungssystem sorgen - das habe sie im Wahlkampf versprochen. Es dürfe keinen Systemwechsel geben - zumal die Mehrheit mit dem G8 inzwischen gut zurecht komme. „Wir wollen Ruhe im System.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

1350 kleine Gipfel: Das hat die Siko gebracht
Die Regierenden ziehen ab mit ihren Blaulicht-Limousinen, hinterlassen erschöpfte Organisatoren, durchfrorene Polizisten – und viele Fragen. Ist die Welt besser nach …
1350 kleine Gipfel: Das hat die Siko gebracht
Umfrage: SPD überholt die Union - AfD im Sinkflug 
Berlin - Die SPD bleibt mit ihrem Kanzlerkandidaten Schulz obenauf und lässt die Union in einer neuen Umfrage knapp hinter sich. Auch Rot-Rot-Grün hätte eine Mehrheit - …
Umfrage: SPD überholt die Union - AfD im Sinkflug 
„Trump-Effekt“: Mexiko setzt auf Europa
Frankfurt/Mexiko-Stadt - Kein Termin für ein Treffen des mexikanischen und amerikanischen Präsidenten, keine Verhandlungen über eine Grenzmauer - Mexiko versucht …
„Trump-Effekt“: Mexiko setzt auf Europa
Ära Correa endet: Ecuador wählt neuen Präsidenten
Quito - Mit sprudelnden Öleinnahmen führte Rafael Correa Ecuador zu neuer Blüte und verringerte die Armut. Dann fiel der Preis - und mit ihm Correas Popularität. Wer …
Ära Correa endet: Ecuador wählt neuen Präsidenten

Kommentare