+
Die neue Umfrage bestätigt der CSU gute Werte.

Partei gibt eigene Erhebung in Auftrag

Neue Umfrage: Absolute Mehrheit für CSU

München/Kreuth - Schon wieder eine neue Umfrage: In einer neuen Emnid-Erhebung, die sie selbst in Auftrag gegeben hatte, kommt die CSU aktuell auf 48 Prozent.

Damit würde die CSU die absolute Mehrheit der Sitze im Landtag zurückerobern. Die SPD würde demnach bei einer Landtagswahl aktuell auf 20 Prozent kommen, das virtuelle Dreierbündnis mit Grünen und Freien Wählern zusammen auf 40 Prozent.

Die Zahlen, die auf der CSU-Fraktionsklausur in Wildbad Kreuth intern vorgestellt wurden und über die die „Bild“-Zeitung berichtete, wurden am Dienstag in CSU-Kreisen bestätigt. Auf die Grünen entfallen in der Umfrage zwölf und auf die Freien Wähler acht Prozent. FDP, Linke und Piraten wären demnach mit je drei Prozent nicht im Landtag vertreten.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reaktionen: „Deutschland stürzt in schwere politische Krise“
Die internationale Presse sieht nach dem gescheiterten Versuch, eine Jamaika-Koalition zu bilden, schwere Zeiten auf Europa zukommen. Besonders dem Ansehen von Angela …
Reaktionen: „Deutschland stürzt in schwere politische Krise“
Trump setzt Nordkorea auf schwarze Liste für Terrorismus
Die Lage zwischen den Vereinigten Staaten und dem Regime von Kim Jong-un eskaliert weiter: US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea jetzt zum staatlichen Förderer von …
Trump setzt Nordkorea auf schwarze Liste für Terrorismus
Schwierige Präsidentschaftswahl in Chile
Der konservative Ex-Präsident Piñera gewinnt die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Chile, verfehlt aber die absolute Mehrheit. Der Ausgang der Stichwahl gegen den …
Schwierige Präsidentschaftswahl in Chile
Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen
Jamaika ausgeträumt, doch was kommt jetzt? Angela Merkel präferiert Neuwahlen gegenüber einer Minderheitsregierung und will sich dafür wieder zur Wahl stellen. …
Merkel will es im Fall von Neuwahlen noch einmal wissen

Kommentare