„Rückschlag“

Habeck-Ministerium stoppt Hausbau-Förderung - Söder und Ministerium schlagen Alarm

Die Bundesregierung stoppt die KfW-Programme für den Bau energieeffizienter Gebäude. Die Union tobt - das Wirtschaftsministerium beklagt sich.
Habeck-Ministerium stoppt Hausbau-Förderung - Söder und Ministerium schlagen Alarm
Bundesregierung gerät nach KfW-Förderstopp unter Druck

Klima

Bundesregierung gerät nach KfW-Förderstopp unter Druck
Bundesregierung gerät nach KfW-Förderstopp unter Druck

Verhaltenes Lob von der Opposition

„Team Hoffnung“: Söders Regierung lockert Corona-Regeln in Bayern - „freut uns sehr“
„Team Hoffnung“: Söders Regierung lockert Corona-Regeln in Bayern - „freut uns sehr“

CSU

Die 1945 gegründete Christlich-Soziale Union in Bayern e.V., kurz CSU, wird häufig als kleine Schwester der CDU betitelt. Grund dafür ist die gemeinsame Koalitionsbildung mit der CDU im Bundestag. Die CSU ist eine regionale Partei und tritt lediglich zu Wahlen im Freistaat Bayern an. Die CDU wiederum stellt sich in Bayern nicht zur Wahl auf. Die Ziele und Werte von CSU und CDU decken sich in einigen Bereichen, gemeinhin gilt die CSU aber als konservativer. Insbesondere in Hinblick auf Familien- und Flüchtlingspolitik vertritt die CSU konservative Standpunkte. Parteivorsitzender der CSU ist seit 2019 Markus Söder.

Impfpflicht-Umfrage: So wollen Bayerns Abgeordnete stimmen - ausgerechnet Söders CSU drohen Turbulenzen

Beim Thema Impfpflicht wird es ernst. Wie wollen die bayerischen Abgeordneten abstimmen? Eine Umfrage gibt Hinweise - die CSU könnte in Probleme geraten.
Impfpflicht-Umfrage: So wollen Bayerns Abgeordnete stimmen - ausgerechnet Söders CSU drohen Turbulenzen

Kölner CDU will Ausschlussverfahren gegen Otte einleiten

Die Kölner CDU will ein Parteiausschlussverfahren gegen den Vorsitzenden der erzkonservativen Werte-Union, Max Otte, einleiten. Das habe der Kreisverband gemeinsam mit …
Kölner CDU will Ausschlussverfahren gegen Otte einleiten

NRW-Ministerpräsident Wüst: Otte hat in CDU nichts verloren

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident und CDU-Landeschef Hendrik Wüst hat den Vorsitzenden der konservativen Werte-Union, Max Otte, zum Austritt aus der CDU …
NRW-Ministerpräsident Wüst: Otte hat in CDU nichts verloren

Umfrage: Union legt in Wählergunst zu

CDU und CSU haben in einer aktuellen Umfrage in der Wählergunst zulegen können.
Umfrage: Union legt in Wählergunst zu

Corona-Gipfel: Für Lauterbach wäre Lockerung „fatal“ - Chef des Expertenrats gibt offenbar Empfehlung ab

Deutschland steht vor dem nächsten Corona-Gipfel. Die Bund-Länder-Runde will trotz Omikron über mögliche Lockerungen beraten. Die Impfpflicht im Pflegesektor wackelt. …
Corona-Gipfel: Für Lauterbach wäre Lockerung „fatal“ - Chef des Expertenrats gibt offenbar Empfehlung ab

Söder will Neuanfang mit der Schwesterpartei CDU

Der CSU-Vorsitzende Markus Söder hat einen Neuanfang in den Beziehungen mit der Schwesterpartei CDU angekündigt.
Söder will Neuanfang mit der Schwesterpartei CDU

Windkraft-Treffen mit Söder in München: Dissens wird offenkundig - Habeck setzt Bayern zeitliches Limit

Klimaschutzminister Habeck will Söder zur 10H-Abkehr bewegen. Erst einmal soll weiter viel geredet werden. Doch es gibt auch einen Zeitplan. Der News-Ticker.
Windkraft-Treffen mit Söder in München: Dissens wird offenkundig - Habeck setzt Bayern zeitliches Limit

Kurswechsel des CSU-Chefs: Diese großen Baustellen warten jetzt auf den neuen Söder

Markus Söder ist über den Jahreswechsel ins Grübeln gekommen. Ergebnis: Er will seinen Kurs in vielen Punkten ändern. Da warten mehrere große Baustellen auf den Chef der …
Kurswechsel des CSU-Chefs: Diese großen Baustellen warten jetzt auf den neuen Söder

Warnschuss für Söder: CSU rutscht in Umfrage völlig ab

Das wird Markus Söder und der CSU nicht gefallen: Im neuen „Bayerntrend“ des BR verliert die Partei deutlich. Skeptiker hatten sogar noch Schlimmeres befürchtet.
Warnschuss für Söder: CSU rutscht in Umfrage völlig ab

Bald Pflegeausbildung in der alten Sparkasse? CSU stellt Antrag für „Übergangslösung“

Die CSU/FDP-Fraktion hat an Landrat Robert Niedergesäß einen Prüfantrag gestellt. In Zusammenarbeit mit der Ebersberger Kreisklinik sollen so mehr Pfleger ausgebildet …
Bald Pflegeausbildung in der alten Sparkasse? CSU stellt Antrag für „Übergangslösung“

Söder lässt Minister mit interner Ansage zittern - CSU-Chef will Kabinett „verfeinern“

Die CSU hat in den Bayern-Umfragen einige Luft nach oben. Markus Söder will offenbar personelle Konsequenzen ziehen - das hat er intern angedeutet.
Söder lässt Minister mit interner Ansage zittern - CSU-Chef will Kabinett „verfeinern“

Prozess um Beleidigung gegen Bezirkstagspräsidenten Dotzel

Unterfrankens Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel wird sich wegen Beleidigung vor dem Amtsgericht Obernburg verantworten müssen. Er habe Einspruch gegen einen Strafbefehl …
Prozess um Beleidigung gegen Bezirkstagspräsidenten Dotzel

Orbán, Berlusconi, Metsola: Warum die Union ständig Trouble mit der EVP hat - Experte vermisst „klare Kante“

Immer wieder steht die Union wegen der EVP unter Rechtfertigungsdruck. Experte Siebo Janssen sieht vielfältige Gründe - von Kohl über Merkel bis zu unterschiedlichen …
Orbán, Berlusconi, Metsola: Warum die Union ständig Trouble mit der EVP hat - Experte vermisst „klare Kante“

Berlusconi-Ärger: Weber-Zitat verärgert CSU - „Kann nicht die Unterstützung haben“

Silvio Berlusconi will mit einem teils extrem rechten Bündnis an ein hohes Amt. Manfred Weber erteilt seinen Segen - Teile der CSU reagieren empört.
Berlusconi-Ärger: Weber-Zitat verärgert CSU - „Kann nicht die Unterstützung haben“

Mitgliederschwund bei CDU und CSU - Grüne legen zu

Zu den Problemen, die der neue CDU-Vorsitzende anpacken muss, zählt auch der Mitgliederrückgang in seiner Partei. Dieser hat sich noch einmal verschärft.
Mitgliederschwund bei CDU und CSU - Grüne legen zu

Mitgliederschwund bei der CSU setzt sich fort

Bei der CSU hat sich der Mitgliederschwund im Bundestagswahljahr in schnellem Tempo fortgesetzt: Zum Jahresende 2021 hatte die Partei insgesamt 132 503 Voll- und …
Mitgliederschwund bei der CSU setzt sich fort

Söder will vor der Landtagswahl 2023 „Team verfeinern“

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat auf der digitalen CSU-Fraktionsklausur eine mögliche Kabinettsumbildung rechtzeitig vor der Landtagswahl im Herbst 2023 …
Söder will vor der Landtagswahl 2023 „Team verfeinern“

„Wird Europa zerstören“: CSU wettert gegen Asyl-Plan der neuen Innenministerin Faeser - SPD kontert

Mit einer EU-„Koalition“ will Ministerin Nancy Faeser die blockierte Asyl-Politik in Gang bringen. Die CSU schlägt Alarm - muss sich aber Sticheleien der SPD gefallen …
„Wird Europa zerstören“: CSU wettert gegen Asyl-Plan der neuen Innenministerin Faeser - SPD kontert

CSU: Klage wegen Blockabfertigung notfalls unvermeidbar

Die Landtags-CSU fordert in deutlichen Worten ein Ende der Lkw-Blockabfertigung in Tirol - und hält ansonsten eine Klage gegen das österreichische Nachbar-Bundesland für …
CSU: Klage wegen Blockabfertigung notfalls unvermeidbar

CSU: Partei mit großer Bedeutung

CSU: Geschichte, Vorsitzende und Programmatik der bayerischen Partei

Die CSU ist die bedeutendste Partei Bayerns und stellte fast alle Ministerpräsidenten. Außerdem war sie bereits in vielen Bundesregierungen vertreten.

  • CSU: Die Christlich-Soziale Union in Bayern ist die einflussreichste Partei des Freistaats und stellte seit 1946 fast alle Ministerpräsidenten.
  • Die Geschichte der CSU beginnt nach dem Zweiten Weltkrieg. Ihre Ursprünge gehen jedoch noch deutlich weiter zurück.
  • Obwohl es sich bei der CSU um eine Regionalpartei für Bayern handelt, hat diese auch bundesweit einen erheblichen Einfluss und war an zahlreichen Regierungen beteiligt.

CSU: bayerische Regionalpartei mit großem Einfluss

München - Die Christlich-Soziale Union in Bayern – meistens als CSU abgekürzt – ist eine Regionalpartei im Freistaat Bayern. Eines ihrer wichtigsten Ziele besteht darin, dessen Interessen zu vertreten. Die CSU prägt in erster Linie die bayerische Landespolitik. Sie stellte seit der ersten Landtagswahl nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1946 die große Mehrheit der Ministerpräsidenten. In den meisten Fällen handelte es sich dabei um die Parteivorsitzenden der CSU. Das macht deutlich, welchen enormen Einfluss die Partei auf die Landespolitik ausübt. Allerdings beschränkt sie sich nicht auf Bayern. Sie tritt regelmäßig zur Bundestagswahl an und konnte dabei stets einige Mandate erringen. Gemeinsam mit der Schwesterpartei CDU bildet sie eine gemeinsame Fraktion, die bereits an zahlreichen Regierungen beteiligt war. Daher konnte die CSU zahlreiche Bundesminister stellen, die teilweise einen großen Einfluss auf die deutsche Politik ausübten.

Die Geschichte der Christlich-Sozialen Union in Bayern

Die Geschichte der CSU beginnt bereits 1945 – direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Zu dieser Zeit bestimmten zunächst die SPD und die KPD das politische Geschehen in München. Obwohl es zu dieser Zeit noch keine freien Wahlen gab, wollte das konservative Milieu hierzu ein Gegengewicht bilden. Auf diese Weise entstand die Christlich-Soziale Union in Bayern. Die Gründung der Partei erfolgte im Wesentlichen durch ehemalige Funktionäre der Bayerischen Volkspartei (BVP). Hierbei handelte es sich um den bayerischen Ableger der katholischen Zentrumspartei, die im Kaiserreich und in der Weimarer Republik einen wichtigen Einfluss auf die deutsche Politik ausübte.

Allerdings bestand von Anfang an das Bestreben, eines der grundlegenden Probleme von BVP und Zentrum zu beheben: die Konfessionsbindung. Genau wie bei der Schwesterpartei CDU wollte auch die CSU Wähler aller Konfessionen ansprechen, obwohl Bayern zu dieser Zeit stark katholisch geprägt war. Auf diese Weise entstand eine interkonfessionelle christliche Partei, die bereits die erste freie Landtagswahl nach dem Zweiten Weltkrieg in Bayern mit absoluter Mehrheit gewinnen konnte.

CSU – langjährige Regierungspartei in Bayern

Wie erfolgreich die CSU war, zeigt sich bei einem Blick auf die Ministerpräsidenten in Bayern. Bei der ersten Landtagswahl nach Kriegsende, die am 30. Juni 1946 stattfand, konnte die CSU mit 58,3 Prozent der Stimmen eine überwältigende Mehrheit erreichen. Der neue Landtag wählte daraufhin Hans Ehard (92 Jahre, † 1980) zum Ministerpräsidenten. Bei der nächsten Wahl konnte die CSU ihre Mehrheit verteidigen und wählte Ehard erneut zum Regierungschef. Bei der Wahl 1954 kam es dann jedoch zu einem Wechsel in der Wählergunst, sodass der SPD-Politiker Wilhelm Hoegner (92 Jahre, † 1980) Ministerpräsident wurde.

Dessen Regierungskoalition aus vier Parteien zerbrach jedoch vorzeitig, sodass er bereits 1957 zurücktreten musste. Dabei handelt es sich bis heute um den einzigen frei gewählten Ministerpräsidenten Bayerns der Nachkriegsgeschichte, der nicht der CSU angehörte. In diesem Amt sollten noch viele bekannten CSU-Politiker folgen – beispielsweise Hanns Seidel (59 Jahre, † 1961), Franz Josef Strauß (73 Jahre, † 1988), Edmund Stoiber und Horst Seehofer. Die folgende Liste zeigt alle bisherigen Ministerpräsidenten der CSU (Stand 07.2020):

  • Hans Ehard 1946 - 1954 und 1960 – 1962
  • Hanns Seidel 1957 – 1960
  • Alfons Goppel 1962 – 1978
  • Franz Josef Strauß 1978 – 1988
  • Max Streibl 1988 – 1993
  • Edmund Stoiber 1993 – 2007
  • Günther Beckstein 2007 – 2008
  • Horst Seehofer 2008 – 2018
  • Markus Söder seit 2018

Der Einfluss der CSU auf die Bundespolitik

Obwohl die CSU nur in Bayern zu den Wahlen antritt, hat die Partei einen großen Einfluss auf die Bundespolitik. Sie bildet gemeinsam mit der Christlich Demokratischen Union (CDU) eine gemeinsame Fraktion. Diese beiden Parteien prägt eine enge Verbindung. Zwar gibt es in programmatischer Sicht leichte Differenzen zwischen ihnen. Da die CDU nicht in Bayern antritt und umgekehrt die CSU außerhalb Bayerns nicht an Wahlen teilnimmt, besteht hierbei jedoch keine politische Konkurrenzsituation. Das stellt die Grundlage dafür dar, dass die beiden Unionsparteien eine gemeinsame Fraktion bilden können. Auf diese Weise gelang es der CSU, an zahlreichen Regierungen mitzuwirken. Mehrere CSU-Politiker konnten in ihrer Funktion als Minister die Bundespolitik prägen. Ein etwas älteres Beispiel hierfür ist Franz Josef Strauß, der Bundesminister für besondere Aufgaben, Bundesminister für Atomfragen und Bundesminister der Verteidigung wurde. Eine politische Epoche prägte auch Theo Waigel, der zwischen 1989 und 1998 Bundesminister der Finanzen war.

Markus Söder: Vorsitzender der CSU und bayerischer Ministerpräsident

Der Parteivorsitzende der CSU ist seit 2018 Markus Söder. Außerdem konnte er das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten erringen. Daran wird klar, dass er innerhalb der Partei eine klare Führungsrolle einnimmt. Seine politische Karriere begann er bereits als Jugendlicher. 1983 trat er der Jungen Union und der CSU bei. Dabei gelang ihm ein rasanter politischer Aufstieg. Bereits 1994 gewann er ein Landtagsmandat. 1995 wurde er Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern. 1997 wählte ihn der Kreisverband Nürnberg-West zu seinem Vorsitzenden. 2008 wurde Söder Bezirksvorsitzender des Bezirks Nürnberg-Fürth-Schwabach. 2018 folgte dann der Höhepunkt der bisherigen politischen Karriere: Der bayerische Landtag wählte ihn zum Ministerpräsidenten. 2019 wurde er zudem Parteivorsitzender.

Die Vorsitzenden der CSU

Unter den Vorgängern von Markus Söder als Parteivorsitzender der CSU befinden sich viele weitere bedeutende Politiker. Viele von Ihnen wurden in diesem Artikel bereits vorgestellt, da sie entweder Ministerpräsident des Freistaats waren oder eine wichtige Rolle in der Bundespolitik einnahmen. Hans Ehard, Hanns Seidel, Franz Josef Strauß, Theo Waigel und Edmund Stoiber konnten diese Position jeweils über viele Jahre hinweg bekleiden. Eine Ausnahme stellt hierbei Erwin Huber dar. Dieser konnte den CSU-Parteivorsitz nur rund ein Jahr ausüben. Nach dem schlechten Ergebnis seiner Partei bei der Landtagswahl 2008 erklärte er seinen Rücktritt. Darauf folgte Horst Seehofer, der die Partei wieder für mehr als ein Jahrzehnt führte.

Die Programmatik der CSU

Zum Abschluss ist es interessant, einen Blick auf die Programmatik der Partei und ihre politischen Ziele zu werfen. Die CSU steht insgesamt für konservative Werte. Ehe und Familie stellen für sie das zentrale Fundament der Gesellschaft dar. Mittlerweile steht die Chistlich-Soziale Union in Bayern zwar auch anderen Lebensformen nicht mehr ablehnend gegenüber. Allerdings trat dieser Prozess im Vergleich zu den meisten anderen Parteien mit einer deutlichen Verzögerung ein. Ein weiteres Beispiel für die konservativen Werte ist die ablehnende Haltung gegenüber Schwangerschaftsabbrüchen. Innenpolitisch vertritt die CSU einen starken Staat, mit umfangreichen Befugnissen. Ein Beispiel hierfür ist die Kampagne der CSU für Respekt gegenüber der Polizei, den die Partei unter anderem in den sozialen Medien führte.

Dem Verständnis als Regionalpartei entsprechend, tritt die CSU auch für einen starken Föderalismus ein. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der die CSU auszeichnet, ist ihre europafreundliche Politik. Bereits seit ihrer Gründung tritt die Partei für eine intensive Kooperation auf europäischer Ebene ein.

Deutsche rechnen in neuer Umfrage mit Regierung ab: Union fällt historisch tief - Corona-Chaos kostet Stimmen

Umfragen sind eine Momentaufnahme, doch Trends lassen sich über die Zeit gut ablesen. Zurzeit scheint das Corona-Chaos der Union Stimmen zu kosten.
Deutsche rechnen in neuer Umfrage mit Regierung ab: Union fällt historisch tief - Corona-Chaos kostet Stimmen