+
Macht Edmund Stoiber doch weiter in Brüssel?

Am Rande des Parteitags

Also doch: Macht Stoiber in Brüssel weiter?

  • schließen

Nürnberg - Sieben Jahre lang arbeitete Edmund Stoiber ehrenamtlich in Brüssel daran, der EU die überbordende Bürokratie auszutreiben. Ist jetzt Schluss? Wahrscheinlich nicht.

Edmund Stoiber soll weitermachen in Brüssel. Das sei mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ausgemacht, sagte der konservative Fraktionsvorsitzende Manfred Weber am Freitagabend überraschend am Rande des CSU-Parteitags.

Stoibers Mandat als Chef-Entbürokrator endet mit der Amtszeit der letzten Kommission. Juncker will ihn aber unbedingt halten, betonte das schon mehrfach. Jetzt zeichnet sich eine Lösung ab. Angedacht ist, dass Stoiber ihn persönlich berät; beide kennen und verstehen sich gut. „Ich will keine operative Funktion mehr“, sagte Stoiber dem Münchner Merkur, er habe in sieben harten Jahren das Bürokratie-Bewusstsein der Kommission verändert. Europaweit wurden rechnerisch für die Betriebe mehrere Milliarden Euro an Bürokratiekosten eingespart. „Aber ich will meine Erfahrungen, meine Kompetenz einbringen.“ Details werden nächste Woche beraten - am Donnerstag treffen sich Stoiber und Juncker zur Übergabe des Abschlussberichts, den Stoibers Kommission ausgearbeitet hat.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt
Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, der Tunesier Anis Amri, nutzte rund ein Dutzend Alias-Namen hierzulande. Seit Anfang 2016 war er nahezu wöchentlich Thema …
Weihnachtsmarkt-Attentäter stärker überwacht als bekannt
UN-Sicherheitsrat prüft Resolutionsentwurf zu Jerusalem-Entscheidung Trumps
Der UN-Sicherheitsrat prüft einen Resolutionsentwurf, der die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA kategorisch ablehnt. 
UN-Sicherheitsrat prüft Resolutionsentwurf zu Jerusalem-Entscheidung Trumps
Mehr als die Hälfte der Briten will in EU bleiben
Der Brexit verliert in Großbritannien immer mehr an Zustimmung: Einer neuen Umfrage zufolge hat sich nun mehr als die Hälfte der Briten für einen Verbleib in der …
Mehr als die Hälfte der Briten will in EU bleiben
De Maizière spricht sich für Antisemitismusbeauftragten aus
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich für einen Antisemitismusbeauftragten in der nächsten Bundesregierung ausgesprochen.
De Maizière spricht sich für Antisemitismusbeauftragten aus

Kommentare