+
Ein Syrischer Flüchtling im Flüchtlingslager in Idomeni an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien. 

Asylkrise

CSU-Politiker Weber: Flüchtlinge mit Transall nach Europa bringen

Berlin - Europa müsse in der Flüchtlingskrise liefern, fordert Manfred Weber - und die Mittelmeerländer entlasten. Deshalb macht er einen ungewöhnlichen Vorschlag.   

Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, hat Europa aufgefordert, in der Flüchtlingskrise zu liefern. „Erstens müssen wir endlich den Beschluss umsetzen, die Mittelmeerländer zu entlasten und 160 000 Flüchtlinge fair auf alle Mitgliedstaaten zu verteilen“, sagte der CSU-Vize den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Zweitens brauchen wir eine Vereinbarung für die Flüchtlinge aus Aleppo, die an der türkisch-syrischen Grenze stranden“, sagte Weber. „Wir müssen einen Teil der Aleppo-Flüchtlinge etwa mit Transall-Maschinen von der türkisch-syrischen Grenze direkt nach Europa fliegen und dort verteilen.“

Weber warnte vor einem Scheitern des EU-Sondergipfels zur Bewältigung der Flüchtlingskrise an diesem Montag in Brüssel. „Es geht jetzt um die Selbstbehauptung des europäischen Kontinents“, sagte er. Konkret forderte Weber, den Schutz der europäischen Außengrenzen „mit aller Härte“ durchzusetzen. An Orten wie der griechischen Insel Lesbos müssten „abgeschlossene Transitzonen“ eingerichtet werden, in denen die Flüchtlinge gründlich überprüft werden sollten. Von diesen Transitzonen aus müssten die Flüchtlinge in Europa verteilt oder in ihre Herkunftsländer zurückgeführt werden. „Wir müssen deutlich machen, dass wir uns nicht überrennen lassen“, sagte Weber.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht Bewegung bei den bislang sehr zähen Brexit-Gesprächen mit Großbritannien. "In welche Richtung weiß ich …
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Opferzahl steigt weiter: Staatliches Fernsehen spricht von 184 Toten
Bei einem Anschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind nach Angaben der dortigen Staatsmedien mindestens 184 Menschen getötet worden. Weitere 120 …
Opferzahl steigt weiter: Staatliches Fernsehen spricht von 184 Toten
Doppelspitze oder Neuaufstellung? Die Entscheidungen bei der CSU sind vorerst vertagt
Eine Entscheidung über die Zukunft von Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer gab es am Donnerstag nicht, aber ein Datum: Bis zum 4. Dezember soll ein Gremium …
Doppelspitze oder Neuaufstellung? Die Entscheidungen bei der CSU sind vorerst vertagt

Kommentare