+
Beate Merk (CSU) musste sich für "vielfältige Torheiten und Narreteien der Bayerischen Staatsregierung" rechtfertigen.

Dank in Versen

Beate Merk (CSU) erhält "Goldene Narrenschelle"

Rust - Bayerns Regierungschef Horst Seehofer wird von Baden-Württembergs Narren getadelt: Sie werfen ihm „Torheiten und Narreteien“ vor. Zur Verteidigung schickt der CSU-Chef seine Staatsministerin.

Die bayerische Staats- und Europaministerin Beate Merk (CSU) hat die „Goldene Narrenschelle“ der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) erhalten. Sie nahm den undotierten Preis am Dienstagabend im Europa-Park in Rust bei Freiburg entgegen. Am Narrenpranger verantworten musste sie sich dort für „vielfältige Torheiten und Narreteien der Bayerischen Staatsregierung“, sagte VSAN-Präsident Roland Wehrle. Diese reichten von der Mautdiskussion bis hin zum Streit über Flüchtlinge. Dafür sollte eigentlich Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den Kopf hinhalten. Doch dieser schickte seine Ministerin vor.

Diese nahm den Preis augenzwinkernd - und bedankte sich in Versform. Zum Flüchtlingsstreit ihrer Partei mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte Merk: „Jetzt nehmen wir sie in die Pflicht, noch mag sie Obergrenzen nicht. D'rum zeigt ihr Horst mit viel Geschick, den Weg zur Flüchtlingspolitik.“

Daheim sei es mit Seehofer nicht immer einfach: „Im Bayernland prägt ein Hormon, die Politik speziell: Testosteron.“ Ändere Seehofer mal wieder seine Meinung, müssten alle folgen: „Partei und auch Ministerriege, machen oft dann schnell die Biege. Wenn sie selbst bei harten Nüssen, ihre Haltung ändern müssen.“

Aber: Von Bayern profitiere auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), sagte Merk: „Winfried ist dem Horst erlegen, das war für Euer Land ein Segen. Zum Glück ist die Vernunft erwacht, Bayern zeigt euch, wie man's macht.“

Die „Goldene Narrenschelle“ wird jedes Jahr verliehen. Merk ist die erste Frau unter den Preisträgern. In den Vorjahren hatten unter anderem Kretschmann, EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU), der SPD-Politiker Wolfgang Thierse, Schlagersänger Tony Marshall und Fernsehmoderator Frank Elstner die „Schelle“ erhalten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fast alles spricht für Guttenbergs Rückkehr - doch ein entscheidendes Details ist noch offen
So lange die Bayern auf Guttenbergs Rückkehr warten mussten, so schnell ist das Gastspiel wieder vorbei. Noch vor dem letzten Auftritt lautet die Frage: Wagt der …
Fast alles spricht für Guttenbergs Rückkehr - doch ein entscheidendes Details ist noch offen
Hier finden Sie am 24. September das Wahlergebnis sowie Karten aus allen Wahlkreisen Deutschlands
Hier finden Sie am Wahlabend das Ergebnis der Bundestagswahl und erfahren außerdem, was Prognosen und Hochrechnungen sagen. Zudem liefern wir Ihnen Daten und Karten aus …
Hier finden Sie am 24. September das Wahlergebnis sowie Karten aus allen Wahlkreisen Deutschlands
Weidels Wandel: „AfD ist einzige Schutzmacht für Schwule und Lesben“
AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel wirbt vor der Bundestagswahl gezielt um homosexuelle Wähler. Dabei passen Aussage und Parteiprofil nicht ganz zusammen.
Weidels Wandel: „AfD ist einzige Schutzmacht für Schwule und Lesben“
Frauke Petry: Schmeißt sie noch am Wahlabend hin?
Um Frauke Petry ist es in den vergangenen Wochen ruhiger geworden. Parteivorsitzende der AfD ist sie aber immer noch, geht nun allerdings auf Distanz zu ihren …
Frauke Petry: Schmeißt sie noch am Wahlabend hin?

Kommentare