+
CSU-Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler soll Drogenbeauftragte der Regierung werden.

Marlene Mortler

CSU-Politikerin wird neue Drogenbeauftragte

München - Die CSU-Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler soll neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung werden.

Das bestätigte das Büro der Drogenbeauftragten am Dienstag in Berlin. Demnach soll das Kabinett die Personalie am Mittwoch entscheiden.

Mortler löst die bisherige Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) ab. Die Drogenbeaftragte ist beim Gesundheitsministerium angesiedelt und soll die Arbeit der verschiedenen Ressorts zu dem Thema koordinieren. Einer der Schwerpunkte ist dabei die Suchtprävention.

Mortler sitzt seit 2002 im Bundestag. Zuletzt befasste sie sich vor allem mit den Themen Tourismus sowie Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Große Koalition in Niedersachsen ist durch
Nun ist die Sache durch: Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen …
Große Koalition in Niedersachsen ist durch
Reaktionen: „Deutschland stürzt in schwere politische Krise“
Die internationale Presse sieht nach dem gescheiterten Versuch, eine Jamaika-Koalition zu bilden, schwere Zeiten auf Europa zukommen. Besonders dem Ansehen von Angela …
Reaktionen: „Deutschland stürzt in schwere politische Krise“

Kommentare