+
Horst Seehofer jubelt mit seiner Frau Karin über das Landtagswahlergebnis.

CDU freut sich über Ergebnis

Seehofer: "Wir sind wieder da"

München - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer sieht im CSU-Ergebnis bei der Landtagswahl vom Sonntag einen historischen Erfolg seiner Partei.

„Wir sind wieder da“, sagte der Parteichef am Sonntagabend in München. Das Ergebnis der Landtagswahl von 2008 sei damit vergessen. „Das ist ein großartiger Wahlerfolg. Die CSU lebt als Volkspartei.“ Sie sei tief in der bayerischen Bevölkerung verankert, sagte Seehofer. Jeder Zweite in Bayern habe die CSU gewählt.

Alle Neuigkeiten erfahren Sie in unserem Live-Ticker

Er führt den Wahlerfolg der CSU bei der Landtagswahl in Bayern auch auf eine große Geschlossenheit der Partei zurück. „Alle waren beseelt von dem Gedanken: "Wir wollen gewinnen" - und wir haben gewonnen“, sagte Seehofer am Sonntagabend. Nach den Hochrechnungen kommt die CSU auf 49 Prozent der Stimmen und holt damit die absolute Mehrheit zurück. „Das zeigt, dass wir ein großes Vertrauenskapital für die Zukunft haben“, sagte Seehofer.

CSU-Chef Horst Seehofer will aber mit seiner Partei auch nach dem Gewinn der absoluten Mehrheit auf dem Teppich bleiben. Der Erfolg werde der CSU „nicht in die Köpfe steigen“, sagte er am Sonntagabend in der ARD. Er setze auf eine konstruktive Mitarbeit der Opposition im Landtag. „Ich bin - glaube ich - der Ministerpräsident, der am häufigsten im Landtag war (...); und gute Argumente der Opposition habe ich aufgenommen.“ So werde er weitermachen. Mit Blick auf den SPD-Spitzenkandidaten Christian Ude sagte Seehofer: „Wir haben einen sehr fairen Wahlkampf geführt.“

Der Verlust der absoluten Mehrheit bei der Wahl 2008 sei für die CSU eine wichtige Erfahrung gewesen, betonte Seehofer: „Manchmal ist ein Rückschlag notwendig, damit man wieder nach vorne kommt.“ Auch nach dem Ende der schwarz-gelben Koalition gelte: „Ich habe trotzdem eine Koalition - nämlich mit der bayerischen Bevölkerung.“

Jubel und Tränen: Die Landtagswahl in Bildern

Jubel und Tränen: Landtagswahl Bayern in Bildern

Auch die CDU sieht darin einen großen Vorteil für die Bundestagswahl. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat sich hoch erfreut über die Rückeroberung der Alleinregierung durch die CSU in Bayern geäußert. „Das ist ein guter Tag für Bayern und die Unionsfamilie“, sagte er am Sonntagabend. „Es ist ein eindrucksvoller Vertrauensbeweis der Bayern für Horst Seehofer und die CSU.“

Der frühere CSU-Chef Erwin Huber sieht den heutigen Parteichef und Ministerpräsidenten Horst Seehofer nach der Rückeroberung der absoluten CSU-Mehrheit gestärkt: „Es ist klar, dass er in seiner Autorität innerhalb der CSU weiter gestärkt ist“, sagte Huber am Sonntagabend. Seehofer habe nun eine große Chance mit seinem Regierungsprogramm und in der Regierungsbildung eine gute Grundlage für die Landtagswahl 2018 hinzulegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Begriffe wie "Fötus" und Formulierungen wie "auf wissenschaftlicher Grundlage" darf die US-Seuchenbehörde CDC nicht mehr verwenden - zumindest nicht im Zusammenhang mit …
US-Seuchenbehörde muss verbotene Wörter wie "Fötus" meiden
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Erster SPD-Landesverband stimmt gegen Sondierungsgespräche
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Die Rechtsaußen-Fraktion ENF im Europaparlament hält einen großen Kongress in Prag ab. Der Tagungsort dürfte kein Zufall, sondern ein Signal sein: In Tschechien rechnen …
Europas Rechtspopulisten fordern in Prag Ende der EU
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt
Horst Seehofer ist als Parteivorsitzender wiedergewählt worden, Markus Söder geht als Spitzenkandidat der Union ins Rennen: alles zum CSU-Parteitag im News-Ticker zum …
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - Söder zum Spitzenkandidaten gekürt

Kommentare