Horst Seehofer und Andreas Scheuer.
1 von 1
Horst Seehofer und Andreas Scheuer von der CSU.

CSU-Spitze für neues Griechenland-Hilfspaket

München - Vor der Sondersitzung des Bundestags hat die CSU-Spitze dem geplanten dritten Hilfspaket für Griechenland die Zustimmung erteilt. Das Paket sei "konsequent verhandelt", sagte Scheuer.

Bei einer Telefonkonferenz des CSU-Präsidiums habe es „einhellige Zustimmung“ gegeben, teilte ein Parteisprecher am Montag in München mit. „Das Paket ist konsequent verhandelt und wird von der CSU mitgetragen“, erklärte Generalsekretär Andreas Scheuer. „Den Hilfszusagen stehen harte Reformen in Griechenland gegenüber. Unsere Erwartung ist, dass der IWF mit an Bord bleibt und einen Beitrag zum neuen Rettungspaket leistet.“

Der Bundestag soll dem neuerlichen Hilfspaket am Mittwoch in einer Sondersitzung zustimmen. In der Unionsfraktion wird mit mehreren Dutzend Abweichlern gerechnet. CSU-Chef Horst Seehofer hatte seine Parteifreunde in den vergangenen Monaten mehrfach auf den Kurs von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eingeschworen.

Griechenland könnte als Gegenleistung für durchgreifende Sparmaßnahmen und Reformen mit bis zu 86 Milliarden Euro neuen Krediten gestützt werden. Nicht geklärt ist bislang, ob der Internationale Währungsfonds (IWF) zustimmt, wie es die CSU gerne hätte. IWF-Chefin Christine Lagarde fordert Schuldenerleichterungen für die griechische Regierung.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück
Die palästinensische Regierung beharrt auf die Beibehaltung der Grenzen in Ost-Jerusalem. Die USA habe ihre Rolle als Vermittler im Friedensprozess des nahen Ostens …
Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück
Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.
Streit und Misstrauen in der Union sind vorerst Vergangenheit. Jetzt geht der Blick der ungleichen Schwestern nach vorne. Da wartet die SPD.
Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.
China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus
Peking schafft Fakten: Unvermindert werden die Militäranlagen im Südchinesischen Meer ausgebaut. Dabei bergen die betroffenen Inseln erhebliches Konfliktpotenzial.
China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus
Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab
US-Vizepräsident Pence verschiebt seine Reise ins Heilige Land wegen der amerikanischen Innenpolitik. Israel reagiert auf weiteren Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. …
Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Kommentare