+
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer

CSU-Spitzenpolitiker nehmen an Mahnwache der Muslime teil

München - Mehrere CSU-Politiker nehmen an diesem Dienstagabend an einer Mahnwache der Muslime für Toleranz und Weltoffenheit in Berlin teil.

Parteichef Horst Seehofer sagte am Montag, für die CSU seien Generalsekretär Andreas Scheuer, Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt und die drei CSU-Bundesminister dabei. Auch viele weitere Bundesminister, Partei- und Fraktionsspitzen wollen kommen. Sie schließen sich einer Mahnwache des Zentralrats der Muslime um 18 Uhr an.

Der bayerische Ministerpräsident sprach sich dagegen aus, von den deutschen Muslimen einen herausgehobenen Beitrag zur Abgrenzung gegen den Terror zu verlangen. „Ich glaube, die Aufgabe ist eine gemeinsame: Gegen Polarisierungen, gegen Fanatismus, gegen Radikalisierungen zu sein“, sagte Seehofer. „Ich bin jetzt dagegen, dass wir einzelnen Gruppen eine besondere Verantwortung zuweisen.“ Er sei sehr dankbar, dass die Vertreter der Muslime sich gerade in Bayern sehr früh nach den Terroranschlägen in Paris klar distanziert hätten.

Seehofer forderte die Organisatoren der islamkritischen Pegida-Kundgebungen erneut auf, die Demonstrationen auszusetzen. „Wir haben unzweifelhaft durch diese schrecklichen Ereignisse in Paris eine neue Situation“, sagte der CSU-Chef. „Ich denke, in einer solchen Nähe zu diesen Ereignissen ist es schon angebracht, dass die Verantwortlichen von Pegida jetzt jedenfalls für einige Zeit ihre Demonstrationen aussetzen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU, CSU und FDP sehen erstes Jamaika-Treffen positiv
Freundliche Worte, guter Wille und Hinweise auf erwartete Schwierigkeiten bei den Jamaika-Verhandlungen: Nach einem ersten Abtasten haben sich Union, FDP und Grüne am …
CDU, CSU und FDP sehen erstes Jamaika-Treffen positiv
Jamaika-Gruß vom Balkon: So lief das erste Beschnuppern
Das erste Abtasten und ein Gruß vom Balkon: Bei zwei getrennten Treffen sondiert die Union mit FDP und Grünen. Die Bilanz nach dem Schnuppertag ist verhalten positiv, …
Jamaika-Gruß vom Balkon: So lief das erste Beschnuppern
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. …
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten
US-Präsident Donald Trump hat den Streit um die angeblich mangelnde patriotische Gesinnung von Sportstars erneut angeheizt. Jetzt nimmt der Präsident die NFL ins Visier.
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten

Kommentare