+
CSU-Chef Horst Seehofer.

"Koalition mit den Bürgern"

Bundesweite Volksentscheide? CSU will Mitglieder befragen

München - Stimmt die Mehrheit der Mitglieder mit Ja, soll eine Forderung nach Volksentscheiden auf Bundesebene ins neue Grundsatzprogramm der CSU aufgenommen werden.

Die CSU-Mitglieder dürfen in den kommenden Wochen entscheiden, ob sich ihre Partei für Volksentscheide auf Bundesebene einsetzen soll. Der Parteivorstand brachte dazu am Montag die erste CSU-interne Mitgliederbefragung offiziell auf den Weg. Das Ergebnis soll bis zum Parteitag Anfang November vorliegen. Stimmt die Mehrheit der Mitglieder mit Ja, soll die Forderung ins neue Grundsatzprogramm der CSU aufgenommen werden, das der Parteitag beschließen soll.

CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Montag vor einer Sitzung des Parteivorstands, das Thema sei für eine Mitgliederbefragung sehr geeignet - es handle sich um eine „überschaubare Sachfrage“.

"Koalition mit den Bürgern"

Seehofer ist klar für Volksentscheide - unter anderem in der Bundestags-Landesgruppe gibt es allerdings auch Bedenken. Generalsekretär Andreas Scheuer verteidigte den Vorstoß - dieser entspreche Seehofers Idee von der „Koalition mit den Bürgern“.

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) schloss für die Zukunft auch Volksentscheide über Themen wie die Flüchtlingspolitik nicht aus. „Bei so viel Polarisierung im Land könnte das möglicherweise auch zu einer Befriedung führen“, argumentierte Söder.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seehofer lobt den Flüchtlings-Deal mit Griechenland
Seit Wochen ringt Seehofers Innenministerium um Rücknahme-Abkommen mit Italien, Griechenland und Co. Nun gibt es einen Teilerfolg zu vermelden, den Seehofer umgehend …
Seehofer lobt den Flüchtlings-Deal mit Griechenland
Bundeswehr schickt 8000 Soldaten in gewaltiges Nato-Manöver
Die einen nennen es Säbelrasseln, die anderen militärische Abschreckung: Die Manöver der Nato und Russlands haben seit Beginn der Ukraine-Krise deutlich zugenommen. Im …
Bundeswehr schickt 8000 Soldaten in gewaltiges Nato-Manöver
Ärger in Österreich: Außenministerin lädt Putin zu ihrer Hochzeit ein
Sie kennen sich kaum, haben sich kurz beim Besuchs Putins in Österreich im Juni getroffen: Nichtsdestotrotz hat die österreichische Außenministerin Karin Kneissl den …
Ärger in Österreich: Außenministerin lädt Putin zu ihrer Hochzeit ein
Trump sagt Militärparade ab und gibt Washington Schuld
Donald Trump liebt das Militärische. Wie die Franzosen wollte er mit einer großen Parade die Stärke seiner Streitkräfte zeigen. Daraus wird nun erstmal nichts - und der …
Trump sagt Militärparade ab und gibt Washington Schuld

Kommentare