+
“Stasi-Spitzel haben im Bundestag nichts verloren“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller.

CSU: Stasi-Überprüfung aller Linke-Mitarbeiter

Berlin - Die CSU-Landesgruppe im Bundestag fordert, alle Mitarbeiter der Linksfraktion auf eine mögliche Stasi-Vergangenheit zu überprüfen. Derzeit ist ein aktueller Fall bekannt. Die Einzelheiten: 

“Stasi-Spitzel haben im Bundestag nichts verloren“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, der “Bild“-Zeitung (Donnerstag).

Ostprodukte, die die DDR überlebten

Ost-Produkte, die die DDR überlebten

Der Leiter des Bundestagsbüros der Linke-Chefin Gesine Lötzsch soll laut der Berliner Zeitung “B.Z.“ drei Jahre lang hauptamtlich beim Stasi-Wachregiment “Feliks Dzierzynski“ gewesen sein. Zu den Aufgaben des Regiments gehörten der Sicherungsdienst, der Personen- und Objektschutz sowie die Sicherung von Demonstrationen und Großveranstaltungen. Zudem war die Einheit eine “Verfügungstruppe“ des Ministeriums für Staatssicherheit.

“Frau Lötzsch muss ihren Mitarbeiter unverzüglich entlassen“, sagte Müller. Die CSU will jetzt beim Bundestagspräsidenten Norbert Lammert (CDU) und im Ältestenrat des Parlaments beantragen, die Linke-Mitarbeiter auf Stasi-Vergangenheit zu überprüfen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kritik an der AfD nach Anschlag von Hanau
Wie ging der mutmaßlich rassistische Attentäter von Hanau vor? Und hatte er Unterstützer? Diese und andere Fragen beschäftigen die Ermittler nach den tödlichen Schüssen. …
Kritik an der AfD nach Anschlag von Hanau
Söder: Wahl des CDU-Chefs nicht endlos hinausschieben
Berlin (dpa) - Vor den Beratungen der CDU-Spitze über Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur rät CSU-Chef Markus Söder, die offene Führungsfrage zügig zu klären.
Söder: Wahl des CDU-Chefs nicht endlos hinausschieben
EU-Gipfel zum Milliarden-Haushalt geht in die nächste Runde
Beim EU-Gipfel in Brüssel ringen die Staats- und Regierungschefs ums Geld. Stundenlange Einzelgespräche sollen die Blockade lösen. Eine Lösung könnte es heute geben - …
EU-Gipfel zum Milliarden-Haushalt geht in die nächste Runde
„Maybrit Illner“-Spezial zu Hanau: Laschet sieht Rechtsextremismus als größte Bedrohung und meint: „Die Quelle ist..:“
Der aller Voraussicht nach rechtsradikal motivierte Anschlag in Hanau hat die Bundesrepublik erschüttert. Als Reaktion spricht Maybrit Illner in einer Spezialausgabe …
„Maybrit Illner“-Spezial zu Hanau: Laschet sieht Rechtsextremismus als größte Bedrohung und meint: „Die Quelle ist..:“

Kommentare