Abstimmung war Formsache

CSU-Vorstand sagt Ja zu Koalitionsverhandlungen

München - Der CSU-Vorstand hat sich in München einstimmig für die Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit der SPD ausgesprochen.

Das berichtete Parteichef Horst Seehofer am Montag nach der CSU-Vorstandssitzung in München. Die Abstimmung war Formsache, da die engere CSU-Spitze bereits am Donnerstag zugestimmt hatte.

Die CSU wird in jede der bislang geplanten zwölf Arbeitsgruppen drei Vertreter entsenden - je zwei aus der Berliner Landesgruppe sowie einen Landesminister oder Staatssekretär aus München. Die Verhandlungen von CDU, CSU und SPD sollen an diesem Mittwoch beginnen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler-Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
Sie soll Trumps Kurzzeit-Pressesprecher ersetzen - übergangsweise
Donald Trumps Beraterin Hope Hicks übernimmt interimsweise die Rolle der Kommunikationschefin im Weißen Haus.
Sie soll Trumps Kurzzeit-Pressesprecher ersetzen - übergangsweise

Kommentare