Öl- und Fischerei-Rechte geklärt

Arktis: Dänen und Kanadier einigen sich

Kopenhagen/Ottawa - Kanada und Dänemark haben sich auf eine 3000 Kilometer lange Grenzlinie vor der Polarinsel Grönland geeinigt.

An den Verhandlungen und der Unterzeichnung des Abkommens in Ottawa war auch die Regierung des halbautonomen Grönlands beteiligt, vor dessen Küsten gigantische Rohstoffvorkommen vermutet werden. Der dänische Außenminister Villy Søvndal begrüßte am Donnerstag den erfolgreichen Abschluss der mehrjährigen Verhandlungen.

„Dänemark und Kanada zeigen, dass man Meinungsverschiedenheiten friedlich regeln kann. Das würde man sich auch für den Rest der Welt wünschen“, sagte der Minister im Rundfunksender DR. Für beide Seiten sei nun klar, welche Rechte sie bei der Ausnutzung etwaiger Ölvorkommen sowie auch bei der Fischerei hätten.

Wegen der durch die Klimaerwärmung immer besseren Möglichkeiten zur Erschließung von Rohstoffen streiten neben Kanada und Dänemark auch Russland und die USA sowie Norwegen um Territorialansprüche im Gebiet rund um den Nordpol. Auch zwischen Kanada und Dänemark bleibt die Grenzziehung nördlich von Grönland weiter umstritten. Ebenfalls offen geblieben ist die Zugehörigkeit der von beiden Ländern beanspruchten, unbewohnten Insel Hans Ø vor der grönländischen Küste.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel oder Merkel - Alternativlosigkeit als Thema bei „Anne Will“
Fünf Wochen vor der Bundestagswahl sehen alle aktuellen Umfragen die Union deutlich vor der SPD. Ist die Wahl damit bereits entschieden? Diese Frage wurde in der …
Merkel oder Merkel - Alternativlosigkeit als Thema bei „Anne Will“
Attentäter wird in ganz Europa gesucht
Die Terrorzelle von Katalonien wollte möglicherweise auch die Basilika Sagrada Familia in die Luft jagen. Die Mitglieder der Gruppe sind nach Erkenntnissen der Behörden …
Attentäter wird in ganz Europa gesucht
Berlin strikt gegen Auslieferung Akhanlis - Autor ist beunruhigt
Die Bundesregierung, die EU-Kommission - und der Betroffene selbst: Kaum jemand kann sich vorstellen, dass Dogan Akhanli tatsächlich an die Türkei ausgeliefert wird. …
Berlin strikt gegen Auslieferung Akhanlis - Autor ist beunruhigt
News-Ticker zum Barcelona-Terror: Polizei bittet Bürger bei Fahndung um Mithilfe
Nach dem Anschlag in Barcelona ist die Polizei den Verdächtigen auf der Spur. Es gibt Hinweise, dass die Terrorzelle einen noch größeren Anschlag plante. Alle …
News-Ticker zum Barcelona-Terror: Polizei bittet Bürger bei Fahndung um Mithilfe

Kommentare