Gefährliche Backwaren! Landbäckerei IHLE warnt Kunden aus München vor Verzehr

Gefährliche Backwaren! Landbäckerei IHLE warnt Kunden aus München vor Verzehr
+
Der Dalai Lama möchte sich aus dem politischen Geschäft zurückziehen, doch das ist gar nicht so einfach

Dalai Lama - Rückzug mit Hindernissen

Neu Dehli - Das Exil-Parlament der Tibeter steht vor einer seiner schwersten Entscheidungen: Folgt es der Bitte des Dalai Lama, der sich aus der Politik zurückziehen will? Dafür müsste die Verfassung geändert werden.

Der Dalai Lama hat das tibetische Exil-Parlament am Montag offiziell um die Entbindung von seinen politischen Aufgaben gebeten. Die Exil-Regierung müsse selbstständig werden, ohne auf ihn angewiesen zu sein, hieß es in einer Botschaft des Oberhauptes der Tibeter. Die Worte des Friedensnobelpreisträgers wurden zur Eröffnung der Parlamentssitzung im nordindischen Dharamsala verlesen und anschließend im Internet veröffentlicht. Der Dalai Lama fungiert für die Exil-Regierung als “Staatsoberhaupt“.

“Es ist extrem wichtig, dass wir die Kontinuität unserer tibetischen Exil-Regierung und unseres Kampfes sicherstellen, bis das Thema Tibet erfolgreich gelöst ist“, hieß es weiter. “Wenn wir noch mehrere Jahrzehnte im Exil bleiben müssen, wird unausweichlich eine Zeit kommen, zu der ich nicht mehr in der Lage sein werde zu führen. Deswegen ist es notwendig, dass wir ein solides Regierungssystem schaffen, solange ich dazu in der Lage bin und gesund bleibe.“ Um einen Rückzug des Dalai Lama aus der Politik zu ermöglichen, müssten die Abgeordneten die tibetische Exil-Verfassung ändern.

Bis zu einer Entscheidung könne es noch dauern

Aus dem Parlament hieß es, es sei unklar, ob die Abgeordneten der Bitte des 75-jährigen entsprechen würden. Die “überwältigende Mehrheit“ der Tibeter wolle, dass er an der Spitze der Bewegung bleibe. Der Dalai Lama hatte am Donnerstag angekündigt, als politisches Oberhaupt der Tibeter zurückzutreten. Als religiöser Führer wolle er aber aktiv bleiben, hatte er am 52. Jahrestag des Aufstandes der Tibeter 1959 gegen die chinesische Besatzung gesagt. Er wolle sich auch weiter “für die gerechte Sache Tibets“ einsetzen.

Parlamentssprecher Penpa Tsering sagte am Montag, das Parlament werde das weitere Vorgehen am Dienstag debattieren. Bis zu einer Entscheidung könne es aber dauern. “Es ist eine historische, epochale Änderung, die Seine Heiligkeit vorgeschlagen hat, daher wird die Angelegenheit reiflich überdacht werden. Wir werden möglicherweise eine Sondersitzung oder ein Referendum zu dem Thema organisieren.“

Nach tibetischen Angaben würden die zentralen politischen Aufgaben des Dalai Lama bei seinem Rückzug dem Exil-Premierminister zufallen. Darunter zählen etwa Verhandlungen mit der Besatzungsmacht China und die Auflösung des Parlaments.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söders Kruzifix: Darum ist selbst Oberbayerns oberster Heimatpfleger dagegen
Markus Söders Kruzifix-Vorstoß erntet viel Kritik - nun sogar von einem hochrangigen Brauchtumspfleger aus dem katholischen Oberbayern.
Söders Kruzifix: Darum ist selbst Oberbayerns oberster Heimatpfleger dagegen
Korea-Gipfel: Ringen um nukleare Abrüstung und Frieden
Vor wenigen Monaten drohte noch der Ausbruch eines Kriegs wegen des Atomkonflikts mit Nordkorea. Am Freitag reden Machthaber Kim und Südkoreas Präsident Moon erstmals …
Korea-Gipfel: Ringen um nukleare Abrüstung und Frieden
Gericht: Mesale Tolu darf Türkei weiterhin nicht verlassen
Erst war sie in U-Haft, dann durfte sie die Türkei nicht verlassen. Jetzt geht endlich der Prozess gegen die deutsche Journalistin Mesale Tolu weiter. Doch wann wird sie …
Gericht: Mesale Tolu darf Türkei weiterhin nicht verlassen
Berlin bietet USA Neuverhandlung über Zölle mit EU an
Dass die Kanzlerin bei ihrem Kurztrip zu US-Präsident Trump eine Verlängerung der Ausnahmen auf Stahl-Strafzölle herausschlagen kann, haben sie sich in Berlin schon …
Berlin bietet USA Neuverhandlung über Zölle mit EU an

Kommentare