+
Der Dalai Lama möchte sich aus dem politischen Geschäft zurückziehen, doch das ist gar nicht so einfach

Dalai Lama - Rückzug mit Hindernissen

Neu Dehli - Das Exil-Parlament der Tibeter steht vor einer seiner schwersten Entscheidungen: Folgt es der Bitte des Dalai Lama, der sich aus der Politik zurückziehen will? Dafür müsste die Verfassung geändert werden.

Der Dalai Lama hat das tibetische Exil-Parlament am Montag offiziell um die Entbindung von seinen politischen Aufgaben gebeten. Die Exil-Regierung müsse selbstständig werden, ohne auf ihn angewiesen zu sein, hieß es in einer Botschaft des Oberhauptes der Tibeter. Die Worte des Friedensnobelpreisträgers wurden zur Eröffnung der Parlamentssitzung im nordindischen Dharamsala verlesen und anschließend im Internet veröffentlicht. Der Dalai Lama fungiert für die Exil-Regierung als “Staatsoberhaupt“.

“Es ist extrem wichtig, dass wir die Kontinuität unserer tibetischen Exil-Regierung und unseres Kampfes sicherstellen, bis das Thema Tibet erfolgreich gelöst ist“, hieß es weiter. “Wenn wir noch mehrere Jahrzehnte im Exil bleiben müssen, wird unausweichlich eine Zeit kommen, zu der ich nicht mehr in der Lage sein werde zu führen. Deswegen ist es notwendig, dass wir ein solides Regierungssystem schaffen, solange ich dazu in der Lage bin und gesund bleibe.“ Um einen Rückzug des Dalai Lama aus der Politik zu ermöglichen, müssten die Abgeordneten die tibetische Exil-Verfassung ändern.

Bis zu einer Entscheidung könne es noch dauern

Aus dem Parlament hieß es, es sei unklar, ob die Abgeordneten der Bitte des 75-jährigen entsprechen würden. Die “überwältigende Mehrheit“ der Tibeter wolle, dass er an der Spitze der Bewegung bleibe. Der Dalai Lama hatte am Donnerstag angekündigt, als politisches Oberhaupt der Tibeter zurückzutreten. Als religiöser Führer wolle er aber aktiv bleiben, hatte er am 52. Jahrestag des Aufstandes der Tibeter 1959 gegen die chinesische Besatzung gesagt. Er wolle sich auch weiter “für die gerechte Sache Tibets“ einsetzen.

Parlamentssprecher Penpa Tsering sagte am Montag, das Parlament werde das weitere Vorgehen am Dienstag debattieren. Bis zu einer Entscheidung könne es aber dauern. “Es ist eine historische, epochale Änderung, die Seine Heiligkeit vorgeschlagen hat, daher wird die Angelegenheit reiflich überdacht werden. Wir werden möglicherweise eine Sondersitzung oder ein Referendum zu dem Thema organisieren.“

Nach tibetischen Angaben würden die zentralen politischen Aufgaben des Dalai Lama bei seinem Rückzug dem Exil-Premierminister zufallen. Darunter zählen etwa Verhandlungen mit der Besatzungsmacht China und die Auflösung des Parlaments.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
121 Afghanen sind im vergangenen Jahr aus Deutschland abgeschoben worden. Knapp die Hälfte davon aus Bayern. Geplant waren deutlich mehr. 
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Die Palästinenser haben aus Protest gegen den Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence in Israel gestreikt. Die palästinensischen Fraktionen …
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet
Weil sie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit einem fünfstelligen Betrag unterstützt haben soll, ist in Australien eine Frau verhaftet worden. Nun droht ihr eine …
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet

Kommentare