+
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon sprach am Dienstag, 20.September 2016, vor den Vereinten Nationen. 

UN-Generaldebatte

Damaskus kritisiert Ban Ki Moon scharf für Äußerungen zum Syrien-Krieg

Damaskus - Nach Kritik von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon am Vorgehen der Regierung in Syrien hat das syrische Außenministerium den Diplomaten scharf angegriffen.

Die Äußerungen von Ban seien "von den Vorschriften der UN-Charta weit entfernt", zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Sana am Dienstag das Ministerium. Wer den Posten des Generalsekretärs der UNO innehabe, müsse sich jedoch an diese Charta halten.

Unter Ban hätten sich die Vereinten Nationen von ihrer "Rolle, Lösungen für internationale Probleme zu finden, entfernt", kritisierte das Ministerium weiter. Es sei ihnen nicht gelungen, auch nur einen Konflikt beizulegen. Ban tritt im Dezember nach zehn Jahren als oberster Diplomat der UNO ab.

Der Generalsekretär hatte am Dienstag in einer Rede bei der UN-Generaldebatte der syrischen Regierung von Präsident Baschar al-Assad eine besonders große Schuld am Tod unschuldiger Zivilisten zugewiesen. Die syrische Regierung lasse Fassbomben auf Wohnviertel werfen und "systematisch Tausende von Häftlingen foltern".

Die UNO hatte außerdem am Dienstag ihre Hilfslieferungen vorerst eingestellt, nachdem am Montagabend ein Hilfskonvoi in der Provinz Aleppo bei Luftangriffen getroffen worden war. Dabei gab es mehrere Tote.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regionalregierung: Festnahme ist „Angriff auf die Grundrechte“
Bei einem Referendum stimmten 90 Prozent der Wähler für die Abspaltung Kataloniens von Spanien - die Unabhängigkeit der Region wurde aber noch nicht erklärt. Das zweite …
Regionalregierung: Festnahme ist „Angriff auf die Grundrechte“
Bizarrer Machtkampf bei den Linken
Wagenknecht, Bartsch, Kipping und Riexinger - in der Führungsriege der Linken geht es nicht gerade harmonisch zu. Der Burgfrieden des Wahlkampfs ist dahin. Sorgen um die …
Bizarrer Machtkampf bei den Linken
Ticker zur Österreich-Wahl: FPÖ will Posten des Innenministers 
Nach der Wahl 2017 in Österreich liegt der 31-jährige Sebastian Kurz (ÖVP) klar vorn. Reaktionen, News und das Ergebnis im Live-Ticker zur Nationalratswahl.
Ticker zur Österreich-Wahl: FPÖ will Posten des Innenministers 
Terrormiliz IS verliert inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka
In Al-Rakka plante der IS seine verheerenden Anschläge. Nun ist die Herrschaft der Dschihadisten in ihrer heimlichen Hauptstadt zusammengebrochen. Das Ende des selbst …
Terrormiliz IS verliert inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka

Kommentare