16 Tote

Damaskus unter Beschuss syrischer Rebellen

Damaskus - Am Dienstag sind über 60 Geschosse auf die syrische Hauptstadt abgeschossen worden. Syrische Rebellen bekennen sich für die Angriffe, bei denen 16 Menschen getötet und rund 80 weitere verletzt wurden.

Bei heftigen Angriffen syrischer Rebellen mit Granaten und Raketen auf die Hauptstadt Damaskus sind mindestens 16 Menschen getötet worden. 79 Menschen wurden verletzt, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mitteilte. Die Rebellen hätten am Dienstag mehr als 60 Geschosse auf Damaskus abgefeuert. Zwei Granaten seien in der Nähe der Botschaft des Vatikans eingeschlagen.

Eine Rebellengruppe teilte im Internet mit, sie habe mit ihren Raketen auch einen Präsidentenpalast im Stadtteil Al-Malki getroffen. Dafür gab es keine Bestätigung von unabhängiger Seite. Bereits in den vergangenen Tagen hatten Rebellen mehrfach die syrische Hauptstadt mit Raketen und Granaten beschossen. Dabei kamen mehrere Menschen ums Leben. Regimegegner hatten die Attacken zuvor als Rache für Luftangriffe der Regierung auf Rebellengebiete angekündigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump legt Amtseid als US-Präsident ab
Washington (dpa) - Der künftige US-Präsident Donald Trump wird in Washington seinen Amtseid leisten. Zeitgleich geht die Regierungszeit von US-Präsident Barack Obama zu …
Trump legt Amtseid als US-Präsident ab
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Washington - Der letzte Anruf gebührte der Kanzlerin: US-Präsident Barack Obama hat sich an seinem letzten vollen Amtstag von Angela Merkel und ihrem Mann Joachim Sauer …
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Sie empfinde die „mangelnde Beachtung“ der Terroropfer und ihrer Angehöriger von Seiten des Staates als „traurig und unwürdig“, klagte zuletzt die Partnerin eines beim …
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Washington - Der künftige US-Präsident Donald Trump will am Freitag nach Angaben eines Sprechers eine "sehr persönliche" Antrittsrede mit seiner "Vision für das Land" …
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten

Kommentare