+
Daniel Bahr

Bahr fordert mehr Geld von Krankenkassen

Berlin - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die Krankenkassen aufgefordert, mehr Geld für die Gesundheitsprävention bereitzustellen.

Daniel Bahrs entsprechender Gesetzentwurf wird an diesem Freitag im Bundestag debattiert. Investitionen in Gesundheit vermieden spätere Kosten, sagte der FDP-Politiker dem Radiosender NDR I nfo. „Erst recht in einer alternden Bevölkerung ist es umso wichtiger, die Menschen so lange wie möglich gesund und fit zu halten.“ Dies sei sowohl im Interesse der Bevölkerung als auch der Krankenkassen.

Nach dem Gesetzentwurf sollen die Kassen verpflichtet werden, ihre Präventionsausgaben von mindestens drei auf sechs Euro pro Versichertem zu verdoppeln.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Bahr warf den Kassen vor, Präventionsmaßnahmen bislang zu stark nach Marketinggesichtspunkten und nicht auf Nachhaltigkeit ausgerichtet zu haben. Er schlug vor, mittels Bonuszahlungen und erweiterter Angebote die Versicherten zu einem gesünderen Lebensstil zu bewegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare