+
Darth Vader und Alexander Dobrindt: Die Star-Wars-Figur (l.) soll dem Bundesverkehrsminister dabei helfen, Menschen für den Fahrradhelm zu begeistern.

Ungewöhnliche Kampagne mit Star Wars

Mit Darth Vader: Dobrindt will Radlfahrer zu Helmträgern machen

  • schließen

München/Berlin - Fahrradhelm aufsetzen dank Darth Vader? Darauf möchte Verkehrsminister Alexander Dobrindt hinaus und startet am Dienstag eine bundesweite Plakatkampagne, die Radfahrer zum Helmtragen animieren soll.

Helm in jeder Galaxie und auf dem Fahrrad: Das ist die neue Kampagne von Verkehrsminister Alexander Dobrindt.

„Die Saga geht weiter. Dank Helm. Gilt in jeder Galaxie. Und auf dem Fahrrad“, steht auf den Plakaten, die heute unter anderem in ganz München aufgehängt werden. Dobrindt will keine Helmpflicht, aber die bisherige Tragequote von 17 Prozent deutlich erhöhen. Vor allem 17- bis 30-Jährige soll das Motiv ansprechen. Hier liegt die Quote nur bei sieben Prozent.

„Wir setzen auf Aufklärung – und Darth Vader soll als Helmträger dabei helfen“, sagt Dobrindt (CSU) unserer Zeitung. Disney stellt die Bildrechte an der Hollywood-Figur unentgeltlich zur Verfügung. Paralell dazu plant Dobrindt eine Twitter-Kampagne, an deren Ende das Ministerium mindestens 1000 Fahrradhelme verschenken will.

Der frühere Minister Peter Ramsauer hatte im Jahr 2011 mit einer Helmpflicht für Kinder und Jugendliche geliebäugelt, Parteifreund Dobrindt lehnt das bisher ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aigner fordert: Trump-Bashing beenden
München - Die Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump hat weltweit für Empörung gesorgt. So kann das nicht weitergehen, findet Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.
Aigner fordert: Trump-Bashing beenden
Bombenattentat in Wiener U-Bahn geplant? Was wir wissen
Wien - Terrorziele Wiener U-Bahn und Bundeswehr? Schon wieder gehen die Ermittlungsbehörden möglichen Anschlagsplänen nach. Was wir wissen und was nicht.
Bombenattentat in Wiener U-Bahn geplant? Was wir wissen
Kauder: „Das war eine unfassbare Aussage“
Berlin - US-Präsident Donald Trump sorgt auch nach seinem Amtsantritt für Nervosität in der deutschen Politik. Die Forderungen schwanken zwischen Abwarten und Handeln.
Kauder: „Das war eine unfassbare Aussage“
Schäuble will bei der Maut mehr Geld sehen
Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) besteht bei der Umsetzung der geplanten Pkw-Maut darauf, dass der Staat unter dem Strich Geld einnehmen wird.
Schäuble will bei der Maut mehr Geld sehen

Kommentare