+
CSU-Chef Horst Seehofer: Das Amt des Ministerpräsidenten auch über 2018 hinaus Blick?

"Darüber führe ich gerade Gespräche“

Seehofer erwägt weitere Amtszeit als Ministerpräsident

München - Macht er es, oder macht er es nicht? CSU-Chef Horst Seehofer lässt die Bayern weiter im Unklaren, ob er noch einmal als Bayerns Ministerpräsident antreten will. Doch zumindest gibt es jetzt ein paar Andeutungen.

CSU-Chef Horst Seehofer will möglicherweise auch über die bayerische Landtagswahl im kommenden Jahr hinaus Parteivorsitzender und Ministerpräsident bleiben. "Darüber führe ich gerade Gespräche in meiner Partei, auch mit meinen Amtsvorgängern", sagte Seehofer laut am Freitag verbreiteten Äußerungen dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Klarheit soll demnach bis zum 6. Mai herrschen, wenn die CSU ihre Liste für die Bundestagswahl im September aufstellt.

Politik-Abschied bereits angekündigt

Seehofer ist seit Oktober 2008 CSU-Vorsitzender und bayerischer Ministerpräsident. Bislang hatte der 67-Jährige erklärt, dass er nach der bayerischen Landtagswahl 2018 aus der Politik ausscheiden wolle. Ambitionen auf Seehofers Nachfolge hegt vor allem der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU). Den beiden wird aber kein gutes Verhältnis nachgesagt.

Lesen Sie dazu auch beim Münchner Merkur: Seehofer will bis Mai Karrierepläne klären und Duell im Kloster: So giftig schießt Seehofer gegen Söder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Bundesstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin
Weil das Verfallsdatum eines Betäubungsmittels bald erreicht ist, hat es die Justiz in Arkansas eilig. Erstmals seit 16 Jahren werden zwei Todesurteile an einem Tag …
US-Bundesstaat Arkansas richtet weitere Häftlinge hin
Schulz verurteilt AfD-Aufruf zu Kirchenaustritt scharf
Berlin (dpa) - SPD-Chef Martin Schulz hat Aufrufe aus der AfD-Spitze zum Kirchenaustritt scharf verurteilt. Das sei ein ungeheuerlicher Angriff auf die Kirchen.
Schulz verurteilt AfD-Aufruf zu Kirchenaustritt scharf
Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Während Frankreichs Noch-Präsident Hollande zur "nationalen Einheit" gegen die Rechtspopulisten aufruft, will deren Frontfrau das Volk hinter sich sammeln. Demoskopen …
Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen
Blutige Proteste: Bereits 24 Tote in Venezuela
Wieder liegen Tote auf der Straße. In Venezuela bekommt die Losung "Socialismo o Muerte" eine traurige Aktualität, die Fronten sind verhärtet. Die Opposition will …
Blutige Proteste: Bereits 24 Tote in Venezuela

Kommentare