+
Greenpeace demonstrierte am Sonntag. 

„Laßt unsere Zukunft nicht absaufen“

Darum schwammen 100 Jugendliche am Sonntag zum Bundestag 

100 Jugendliche sind am Sonntagmorgen in Berlin-Mitte durch die Spree zum Bundestag geschwommen, um für mehr Klimaschutz zu protestieren.

Berlin - „Wir fordern einen Kohle-Ausstieg bis 2030“, sagte Sprecher Jonathan Kurz von der Greenpeace-Jugendorganisation (JAG). Es gehe bei der Aktion direkt um die Zukunft junger Menschen.

Auf Bannern im Wasser waren Slogans zu lesen wie „Laßt unsere Zukunft nicht absaufen“ und „Kohle macht mich gar nicht an“. Eine halb versunkene Weltkugel wurde durch die Spree gezogen. „Das Wasser war zirka 16 Grad kalt, die Strecke 500 Meter lang“.

Greenpeace demonstriert für Klimaschutz

Laut Koalitionsvertrag soll die Kommission der Bundesregierung noch in diesem Jahr ein Enddatum für den Ausstieg aus der Kohlestrom-Produktion in Deutschland festlegen. Greenpeace wirft der Bundesregierung vor, beim Klimaschutz „seit Jahren auf der Stelle“ zu treten. „Mit etwa 900 Millionen Tonnen lag der CO2-Ausstoß im vergangenen Jahr so hoch wie bereits 2009“, sagte Kurz.

Lesen Sie auch: „Höchster Nachholbedarf“: Von der Leyen will offenbar die Bundeswehr umbauen - Grüne fordern Diskussion im Parlament

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Große Mehrheit der Deutschen sieht die EU positiv
In der EU gibt es einige Baustellen: Brexit, Eurozonen-Reform, Migration. Trotz der Herausforderungen halten die Deutschen ziemlich von der Staatengemeinschaft - was man …
Große Mehrheit der Deutschen sieht die EU positiv
EU-Gipfel sucht Ausweg aus der Brexit-Sackgasse
EU-Ratschef Tusk ist über den Stand der Brexit-Verhandlungen enttäuscht und gibt sich äußerst pessimistisch. Gibt es noch Chancen, einen chaotischen Bruch abzuwenden?
EU-Gipfel sucht Ausweg aus der Brexit-Sackgasse
Erste Sondierungsgespräche: Söder und Seehofer empfangen Freie Wähler und Grüne
Am Tag nach der Landtagswahl in Bayern sind die Machtoptionen klar. Zwischen CSU und Freien Wählern könnte es schnell zum Deal kommen. Oder haben die Grünen doch noch …
Erste Sondierungsgespräche: Söder und Seehofer empfangen Freie Wähler und Grüne
AfD-Kandidat sprach von „Negern“ und kassierte Abmahnung - nun zieht er in den Landtag ein
Dass ein AfD-Politiker aus Rosenheim auf der Bühne von „Negern“ spricht und auch Albaner pauschal als Diebe hinstellt, sorgte überregional für Empörung. Nun wird er im …
AfD-Kandidat sprach von „Negern“ und kassierte Abmahnung - nun zieht er in den Landtag ein

Kommentare